Familien ABC (Überarbeitete Version)

Danke für eure Tips. Habe das Wochenende genutzt um eure Vorschläge einzuarbeiten.

Ich bin ja seit unserem ersten Au-Pair dabei unseren Au-Pair Ordner zu perfektionieren. Und ein wichtiger Teil ist für mich unser Familien ABC.  Hier habe ich die wichtigsten Punkte möglichst kurz zusammen gefasst. Vieles wirkt vielleicht seltsam, aber es ist aus Erfahrung entstanden.  Z.B.  Lüften auch im Au-Pair Zimmer. Man glaubt gar nicht wie es stinkt, wenn seit 3 Wochen nicht gelüftet wird.

Ein weiterer schwieriger Punkt sind die Familienregeln.  Wie streng formuliert man Dinge wie Internetnutzung, Gäste usw.  Man möchte ja als Familie nicht als Kontrollfreak da stehen.  Aber auf der anderen Seite müssen wir die Kosequenzen tragen wenn von unserem Internet Account illegale Downloads gemacht werden oder 10 „Freunde“ des Au-Pairs unser Haus verwüsten, weil wir ja erlaubt aben Gäste einzuladen.  Ist uns zum Glück nicht passiert, kenne ich aber als Schilderung einer „tollen Party“ eines unserer Ex Au-Pairs.   

Ich bin auf eure Rückmeldungen sehr gespannt. Habt ihr auch solche Ordner?  Welche Punkte sind euch wichtig?   Was fehlt eurer Meinung nach?  Wie wirkt es auf Au-Pairs?

Liebes Au-Pair

Wir freuen uns  dich in unserer Familie zu begrüßen. Wir bewundern Deinen Mut, für ein Jahr in einem fremden  Land zu leben. Wir hoffen, dass du dich schnell bei uns Zuhause fühlst.

Wir wollen gemeinsam Spaß und Freude haben, deshalb wünschen wir uns ein lebensfrohes, lustiges Au Pair, das gerne erzählt, lacht. Und Freude an dem hat, was Du bei uns erleben wirst.

Wir wünschen uns, dass du deine Aufgaben selbstständig erledigst. Und erkennst was notwendig ist. Natürlich dauert es eine Weile, bis du einen Überblick hast. Es ist daher wichtig, dass du immer fragst, wenn du etwas nicht verstehtst.  Neugier und Interesse sind Eigenschaften kluger und offener Menschen.

Als Hilfe für den Anfang  habe ich ein Familien ABC geschrieben.  So kannst du viele Informationen in Ruhe nachlesen und natürlich immer mit uns darüber sprechen. Bitte bleib so offen und neugierig, wie wir dich aus deinen E-Mails kennen.

Viel Spaß  bei uns und ein herzliches Willkommen!!!!!

Unsere Kinder:

Die Kinder  sind für uns das wichtigste auf der Welt . Du hilfst uns, dass es Ihnen gut geht und  sie sich wohl fühlen.

Sprich ruhig und selbstbewußt  mit Große Hilfe und Kleine Hexe.  Erkläre, warum sie etwas machen sollen.

Wir möchten, dass du die Kinder unterstützt selbstständig zu werden. Die sollen lernen Aufgaben allein zu erledigen. Dazu brauchst du viel Geduld, weil es oft länger dauert.

Wenn die Kinder Dich etwas fragen, antworte Ihnen.

Wenn du sie nicht verstanden hast frag nach. Am Anfang ist es schwierig Deutsch zu sprechen, aber du machst jeden Tag Fortschritte. Die Kinder wissen, dass du unsere Sprache lernst. Du kannst auch immer uns um Hilfe bitten.

Sei ein Vorbild für unsere Kinder. Verhalte Dich freundlich und höflich gegenüber Anderen. Mit einer positiven Haltung zum Leben vermittelst du unseren Kindern Lebensfreude.

Du bist kein Entertainer für die Kinder.  Du bist verantwortlich für ihre Sicherheit.

Die Kinder dürfen und sollen allein spielen. Sie brauchen aber das Gefühl, dass du für sie da bist. Und sie müssen merken, dass du auf sie aufpasst.  Aus diesem Grund während der Arbeitszeit nicht am Computer sitzen oder telefonieren. Du kannst im Wohnzimmer einen Teil der Hausarbeit (Essen vorbereiten, bügeln) erledigen. Aber schau regelmäßig in die Kinderzimmer. Spiel auch regelmäßig zusammen mit den Kindern.

Probleme und Konflikte mit Große Hilfe und Kleine Hexe

Wenn du Probleme mit den Kindern hast sprich mit uns. Auch wenn du dir unsicher bist ob du richtig gehandelt hast.

Wir werden gemeinsam eine Lösung finden. Du kannst uns immer anrufen und nachfragen. Wir sind froh wenn du viel fragst !!!!

Am Anfang sind die Kinder manchmal sehr frech und testen deine Grenzen. Es ist wichtig, dass Gastvater, Gastmutter und Du zusammen arbeiten.  Unser Zeit ist es, dass du schnell eine gute Beziehung zu den Kindern aufbaust.

Die Kinder dürfen dich nicht respektlos behandeln.

Gerade am Anfang testen  die Kinder aus, wieviel du dir gefallen läßt. Sollten sie dir gegenüber respektlos sein musst du  Ihnen zeigen, dass du es nicht akzeptieren wirst.  Sag es  1x deutlich: „So lasse ich nicht mit mir reden!“.  Wenn sie nicht auf dich hören, musst du konsequent sein und eine Grenze setzen. Die Kinder  müssen dann 2 – 5 Min. auf der Treppe sitzen und überlegen was man falsch gemacht haben. Sei konsequent!

Wenn sie sich wieder normal benehmen  nicht loben, sondern normal mit ihr spielen. Kinder in ihrem Alter können ihre Gefühle noch nicht richtig kontrollieren. Sie brauchen unsere Hilfe um sich zu beruhigen.

Egal wie wütend du bist, unsere Kinder werden niemals geschlagen. Auch keinen Klaps auf die Hände oder den Po. Wir lösen Konflikte mit Worten.

Niemals ein Kind schütteln. Das kann schlimme Verletzungen verursachen und tödlich enden.

Wenn du mit deiner Geduld am Ende bist, verlasse kurz das Zimmer und sammle dich neu. Je ruhiger du bist umso schneller entspannen sich auch die Kinder. Wenn du es nicht mehr aushalten kannst, oder selbst wütend wirst, bring die Kinder  ins Kinderzimmer. Dort sind sie sicher. Geh vor die Tür, zähle bis 10. Sag dir:“ Es ist ein Kind und weiß es  nicht besser“  Ich bin erwachsen und kann meine Gefühle kontrollieren. Sprich abends mit uns. Wir kennen dieses Gefühl auch und wissen wie anstrengend ein Tag mit den Kindern sein kann.

Bei Stress oder schlechter Laune geh mit den Kindern in den Garten. Lass sie toben. Wenn sie sich bewegen sind sie viel entspannter und Du bekommst auch einen klaren Kopf.

Allergie:

Die Große Hilfe  hat eine Allergie gegen  Erdnuss (Lupinen). Jeder Kontakt mit Erdnüssen (auch der Staub aus einer Tüte Chips) kann für sie tödlich sein.

Du musst immer ihr „Notfallset“ mitnehmen. Auch wenn ihr kurz auf den Spielplatz, oder zu Freunden geht.

In Kleines Kind Rucksack ist ein kleines Notfallset.

Kleine Hexe darf keine Süßigkeiten (Schokolade, Kekse, Eis, Chips) essen, wenn du nicht auf der Packung lesen kannst, ob Erdnüsse enthalten sein können.

Steht dort:

Zutaten :  ….. Erdnuss / Lupinen, oder  …. Kann Spuren von Erdnüssen enthalten ….,

darf sie dieses Produkt nicht essen.

Wenn es doch einmal passiert, bitte sofort reagieren und die Medizin geben. Immer Notarzt und Uns anrufen.

Aufräumen:

Die Kinder  müssen ihre Spielsachen selbst aufräumen. Es ist deine Aufgabe sie dabei zu unterstützen. Ihnen zu helfen und  sie daran zu erinnern.

Wenn ein Spiel beendet ist,  wird es wieder an seinen Platz gebracht. Erst dann das nächste Spiel beginnen.

1x in der Woche die Spielkisten im Kinderzimmer sortieren.  Die Regale im Kinderzimmer staubwischen und Bücher, Spiele und Puzzel ordnen.

Au-Pair Zimmer:

Du sollst dich in deinem Zimmer wohl fühlen. Daher kannst du gerne Bilder und Poster an die Wand hängen und so dem Zimmer eine persönliche Note geben. Damit dein Zimmer auch schön bleibt bitte: 1x in der Woche aufräumen und staubsaugen. Mülleimer 1x in der Woche leeren. Keine Essensreste in deinem Zimmer aufbewahren.

Du hast eine automatische Heizung. Sag uns Bescheid, wenn es zu warm oder kalt in deinem Zimmer ist.

Keine Wäsche auf der Heizung trocken.  Du hast einen Wäscheständer für den Balkon

Keine Kerzen im Zimmer allein brennen lassen. Auch nicht für 2 Minuten. Nicht im Zimmer rauchen.

Gefährliche Gegenstände (Medizin, Alkohol, Messer) einschließen, so dass die Kinder sie nicht finden können.

Besuch:

Die Au-Pairs aus „kleines Dorf“ dürfen dich gerne jederzeit besuchen. Wenn du Besuch einladen möchtest, den wir nicht kennen, frag bitte nach, ob es für uns in Ordnung ist. Wir möchten deine Freunde kennen lernen, wenn sie in unser Haus kommen. Daher stell uns Besucher kurz vor.  Übernachtungsbesuche sind  nach Absprache mit uns möglich. Aber frag bitte rechtzeitig nach. Lass deinen Besuch nie allein in unserem Haus. Wir möchten nicht, dass Fremde in unserem privaten Räumen sind.

Betten machen:

Deine Aufgabe ist es jeden Morgen die Bettdecken aufzuschütteln und 15 Minuten lüften zu lassen.  Danach die Betten ordentlich legen und  Schlafanzüge  unter die Kopfkissen legen.

Wenn ein Kind nachts  ins Bett gemacht hat, das  Bett neu beziehen. Dreckige Bezüge in den Keller bringen und waschen.

Bücherei:

Die Bücherei hat Öffnungszeiten  geöffnet.  Du kannst dort für 10ct. Kinderbücher  und Spiele ausleihen. Es gibt auch Bücher für Erwachsene.

Bügeln:

Das Bügelbrett steht im Schlafzimmer zwischen Schrank und Fenster. Das Bügeleisen findest du in der Speisekammer.

Hosen, T-Shirts, Kleider, Blusen und Hemden müssen gebügelt werden.  Danach ordentlich falten oder auf Bügel hängen. Dann  in den Schrank räumen.

Schlafanzüge, Unterwäsche und Handtücher  müssen nicht gebügelt werden. Es reicht sie ordentlich  von der  Leine zu falten und in den Schrank zu räumen.

Regenkleidung und Plastikkleidung nicht Bügeln !!!!!!

Kleidung von uns Eltern an die Garderobe im Flur hängen.

Nach dem Bügeln prüfen, ob das Bügeleisen ausgestellt ist.  Erst wenn das Bügeleisen erkaltet ist, in den Schrank räumen. Zum Auskühlen auf die Spüle in der Küche stellen. Kabel nach oben, damit die Kinder nicht daran ziehen.

Du kannst im Wohnzimmer oder in deinem Zimmer bügeln.

Bus

Aktuelle Busfahrpläne und Fahrpreise findest du im Ordner weiter hinten.

Beschreibung Weg zum Bus.

Am Wochenende fahren die Busse nach Kleine Stadt nur, wenn Du 30 Minuten vorher anrufst und einen Fahrt anmeldest. Die Nummer steht unter dem Fahrplan.

Am Samstag fährt der Nachtbus  nach Große Stadt, so dass du nachts sicher nach Hause zurück fahren kannst. Wichtig ist, dass du in beim Einstieg dem Busfahrer informierst, dass du ein Taxi nach „Kleines Dorf“  brauchst. Dies kostet ca. 3,50€ pro Person und fährt dich bis vor die Haustür.

Es ist günstiger sich ein 4er Ticket oder Tagesticket zu kaufen. Wenn Du mit mehreren Au-Pairs fährst, ist das Gruppenticket am billigsten.

Du bekommst von uns jeden Monat 40€ für Bus und Bahnfahrten.  Dieses Geld ist für deine Fahrten zur Sprachschule und für Wochenendausflüge.

Eigentum:

Du bist Teil unserer Familie und darfst Dinge wie Fernseher und  Musikanlage benutzen. Aber bitte erst nachdem wir dir erklärt haben wie sie funktionieren. Wenn du unsicher bist, frag noch einmal nach. Auf keinen Fall  einfach probieren. Diese Geräte sind sehr teuer und können schnell kaputt gehen.

Bei anderen Dingen (Photoapparat,  Regenschirme, Kleidung ….) frag uns immer zuerst ob es in Ordnung ist sie dir zu leihen. Wir helfen dir gerne und haben viele Dinge, die du gerne  mitbenutzen kannst.

Einkaufen:

Im Ort gibt es einen Supermarkt  an der Hauptstraße, dort bekommt man Lebensmittel und Brot.

Im Schlecker  kann man Kosmetik , Putzmittel  und Windeln kaufen.

Schnick Schnack Laden  verkauft Süßigkeiten, Papier, Bastelsachen und Büroartikel.

Die Geschäfte  haben Mo-Fr. von 8.00-12.30 Uhr  und von 14.30-18.00 Uhr geöffnet.  Am Samstag von 8.00-13.00 Uhr.

Sonntags sind in Deutschland alle Geschäfte geschlossen. Auch in großen Städten.

Wenn du für uns einkaufst bring den Kassenzettel mit. Leg ihn zusammen mit dem Wechselgeld auf die Mikrowelle.

Essen:

Du darfst alles essen, was du möchtest.  Sage bitte, wenn du etwas leer gemacht hast und schreibe es auf den Einkaufszettel am Kühlschrank.

Keine Lebensmittel für Kleine Hexe, die Erdnüsse (Lupinen) enthalten oder enthalten können. Bitte immer vorher die Inhaltsangabe auf der Packung lesen.

Bitte den Kindern keine Süßigkeiten geben. Sie können Obst, Joghurt oder ein Brot essen.

Die Kinder dürfen immer trinken. Am besten ist Mineralwasser. Manchmal dürfen sie  Saft mit Wasser gemischt trinken. Die Kinder  haben Trinkflaschen die mit in den Garten genommen werden können.  Kakao gibt es  nur morgens und abends.

Fahrrad:

Dein Fahrrad steht dir für deine Freizeit immer zur Verfügung.  Du bist für dein Fahrrad selbst verantwortlich.

Das Fahrrad muss immer abgeschlossen / gesichert werden.  Auch wenn du nur 5 Minuten irgendwo etwas abholst. Immer abschließen.

Wenn am Fahrrad etwas kaputt geht informiere uns sofort. Dann können wir es gemeinsam reparieren.

Achte darauf nicht durch Scherben, oder über spitze Steine zu fahren.

Wenn zu wenig Luft auf den Reifen ist pumpe sie wieder auf. Wenn du ohne Luft fährst geht das Rad kaputt.  Eine Luftpumpe steht in der Garage.

Wenn es dunkel wird immer mit Licht fahren.

Bevor du das Fahrrad zum ersten Mal benutzt lass es dir in Ruhe von uns erklären.

Fahrradfahren

Kinder müssen auf dem Bürgersteig fahren. Erwachsene fahren auf der Straße. Kinder sind  spontan. daher im Verkehr  immer neben den Kinder fahren und sie nicht vorfahren lassen.

Fahrradfahren dürfen die Kinder nur mit Helm.

Sie dürfen nicht allein über eine Straße schieben. Sie müssen warten, bis du geschaut hast.

Wenn die Kinder die Regeln nicht einhalten müssen sie sofort die Fahrräder schieben und ihr geht nach Hause. Diese Regel kennen die Kinder.

Du bist ihr Vorbild im Straßenverkehr. Erkläre ihnen die Verkehrsregeln immer wieder deutlich. Wir schauen nach links und rechts wenn wir über die Straße gehen. Nicht ohne Helm fahren. An der Hauptstraße schieben usw.

Halte dich an die deutschen Verkehrsregeln. Frag nach, wenn du dir nicht sicher bist.

Fahrdienste:

Am Wochenende oder Abend wenn keine Busse fahren, sind wir gerne bereit dich zum Bahnhof zu fahren. Wir holen dich auch aus „Kleine Stadt“ ab, wenn du Abends noch mit Freunden ins Kino möchtest.

Bitte frag aber einen Tag früher ob wir Zeit haben. Denn wir müssen uns darauf einstellen und besprechen wer in der Zeit auf die Kinder aufpasst.

Am Wochenende möchten wir gerne ausschlafen, daher bitte nur im Notfall vor 9.00 Uhr und am Abend auch nur im Notfall nach 23.00 Uhr fragen.

Familienkalender:

Unser Familienkalender hängt in der Küche neben dem Kühlschrank. Dort hat jeder eine Spalte in der alle wichtigen Termine eingetragen werden.

Trage bitte deine Termine (Sprachkurs, Urlaub, Ausflüge, Besuche von Freunden …..) ein, damit wir diese in unseren Planungen berücksichtigen können.

Immer erst mit uns sprechen, bevor du  einen Termin fest zusagst. Wenn du einen Tag frei möchtest oder dringend einen Termin hast sprich mit uns.

Familienkonferenz:

Wir treffen uns 1x im Monat zur Familienkonferenz. Alle sitzen gemeinsam in der Küche  und sprechen über den letzen Monat und Pläne für den nächsten Monat.

Auch  Kleine Hexe und Große Hilfe  nehmen teil und lernen so ihre Wünsche zu äußern und kleine Probleme zu besprechen. Wir schauen gemeinsam in den Familienkalender. Wenn es Tage gibt,  an denen mehrere Termine sind überlegen wir, wie eine faire Lösung für alles aussehen könnte. Dieser Termin ist wichtig, damit alle ihre Wünsche sagen und abgleichen können.  Wir möchten, dass auch du ehrlich sagst was du dir wünschst. Nur so können wir darauf auch Rücksicht nehmen.

Freies Wochenende:

1x im Monat hast du ein langes freies Wochenende von  ca. 18.00 Uhr Freitagabend – 6.30 Uhr Montagmorgen. Wir besprechen am Ende eines Monats welches Wochenende frei ist. Wenn du ein bestimmtes Wochenende frei möchtest, um einen Ausflug zu machen sprich uns an.  Je früher du Bescheid sagst um so eher klappt es.

Freizeit:

Du bist herzlich eingeladen auch deine Freizeit mit uns zu verbringen. Du kannst mit uns gemeinsam im Garten sitzen,  abends TV schauen, oder am Wochenende einen Ausflug mitmachen. Wir verstehen aber auch, wenn du gerne Zeit für dich möchtest und dich in dein Zimmer zurück ziehst.  Wie du deine Freizeit verbringst ist deine Entscheidung.  Du bist erwachsen und kannst selbst entscheiden was du machen möchtest.

Wir bitten dich, dass du uns Bescheid sagst, wenn du über Nacht wegfährst,  oder zu einer Mahlzeit nicht zu Hause bist.

Genauso werden wir dir auch Bescheid sagen, wenn wir für längere Zeit wegfahren.  Wir möchten dich nicht kontrollieren. Aber du bist Teil unserer Familie und wir fühlen uns für dich verantwortlich. Wir vertrauen dir und halten dich für Erwachsen genug auf dich aufzupassen.  Bitte achte in deiner Freizeit auf deine Sicherheit.

Du darfst in deiner Freizeit nicht arbeiten, sonst ist dein Visum sofort ungültig.

Wenn du illegalen Drogen konsumierst, werden wir dir fristlos kündigen.

Heimweh:

Nach 3-6 Wochen kommt oft eine schwierige Zeit. Die erste Begeisterung ist vorbei. Man fühlt sich noch fremd und unsicher in ihrer neuen Umgebung. Manches ist anders als man es sich vorgestellt hat. Am liebsten möchte man sofort nach Hause fahren. Viele haben große Sehnsucht nach ihren Freunden und ihrer Familie.  Diese Gefühle sind  normal. Auch wenn  man es in der Situation nicht glaubt, diese Zeit ist schnell wieder vorbei.

Am besten hilft es sich abzulenken. Triff dich mit anderen Au-Pairs und sprich mit Ihnen über dein Heimweh. Mach einen Ausflug in eine schöne Stadt. Geh zum Sport.  Verbring viel Zeit mit Uns, damit du dich schnell auch bei Uns Zuhause fühlen kannst. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich mich in Amerika gefühlt habe.  Und bitte sag uns wenn du Heimweh hast, wir möchten wissen wenn es dir nicht gut geht.

Auch wenn es schwer fällt, nicht zu oft mit Freunden und Familie Zuhause sprechen. 1x in der Woche ist am Anfang genug.

Kindergarten:

Der Kindergarten hat geöffnet:

Montag-Donnerstag  von 7.30-16.30  und Freitag 7.30-14.00 Uhr.

Die Kinder müssen spätestens um 9.00 Uhr anwesend sein und können zwischen 11.45 Uhr-12.30 oder ab 14.00 abgeholt werden.

Von 12.30 und 14.00 Uhr ist Mittagspause.

Wenn die Kinder nicht in den Kiga gehen muss bis 9.00 angerufen werden.

Kochen:

Wir freuen uns wenn Du für uns kochst. Wir probieren gerne neue Gerichte aus deiner Heimat.  Wenn du möchtest kannst du gerne für uns kochen. Wenn du mit dem Herd/Ofen Probleme hast frag Uns.

Wenn du kochst, hinterlasse die Küche ordentlich und sauber.  Sag uns vorher Bescheid, denn es ist schade, wenn wir schon etwas anderes gegessen haben.  Wenn du bestimmte Zutaten brauchst schreib uns eine Liste. Wir versuchen beim nächsten Einkauf das passende zu kaufen.

Kulturschock / Kulturelle Unterschiede

Genau wie Heimweh, haben fast alle Au-Pairs nach ein paar Wochen einen Kulturschock.  Viele Kleinigkeiten sind in Deutschland anders als Zuhause. Wir sprechen anders und verhalten uns anders. Und manches wirkt auf Dich seltsam und unverständlich.

In Deutschland ist es normal, dass man eine Einladung nur 1x ausspricht.  Man fragt nicht 3x nach wenn jemand ablehnt.  Wenn du mitkommen möchtest sag einfach Ja, wir freuen uns darüber.

In Deutschland legt man sehr viel Wert auf Pünktlichkeit. Wenn eine Uhrzeit angegeben ist, muss man zu diesem Zeitpunkt dort sein. Auch 5 Minuten Verspätung sind unhöflich.

Nachfragen und seine Meinung sagen sind für uns ein Zeichen von Vertrauen.  Wenn wir  nach deiner Meinung fragen, sei ehrlich. Wir können nicht deine Gedanken lesen.

Wenn du etwas seltsam findest frag warum wir es machen.  Au-Pair sein bedeutet eine neue Kultur kennen lernen. Wir freuen uns wenn wir mit dir über solche Unterschiede sprechen können.

Internet:

Wir haben eine Flatrate fürs Internet, daher kannst du ohne Zeitlimit im Netzt surfen.

Es ist in Deutschland verboten und wird mit hohen Geldstrafen (bis 20 000 €) bestraft wenn man Musik / Filme/ Videos aus dem Netz downloadet.  Die Polizei erkennt von welchem PC die Downloads kommen und greift hart durch.

Auf unserem PC dürfen keine neuen Programme installiert werden. Frag uns wenn du ein Programm brauchst.

Wenn du gegen diese Regeln verstößt,  kannst du unseren Internetzugang und unseren Computer nicht länger benutzen.

Kleidungsgröße

Große Hilfe  hat Schuhgröße 30/31     Hosen 110/116      Pullover 116/122

Kleine Hexe  hat Schuhgröße 26         Hosen  92/98         Pullover 92-104

Achte beim Sortieren der Wäsche darauf, dass die Kleidung im richtigen Schrank landet und die Kinder passende Kleidung tragen.

Krankheit:

Wenn du krank bist und zum Arzt musst, sag uns Bescheid. Du bist versichert und wir helfen dir gerne. Bei Kleinigkeiten (Erkältung, Schmerzen) kannst du Gastvater fragen. Er besorgt dir Medizin.

Wenn du so krank bist, dass du nicht arbeiten kannst, sag uns sofort Bescheid. Wir müssen dann eine andere Betreuung für die Kinder organisieren.

Langeweile:

Wenn die Kinder Langeweile haben, schau in die „Tipps für Kids“ im Ordner. Überleg dir was du mit den Kinder machen kannst.  Basteln, Rollenspiele, oder ein Ausflug zum Spielplatz sind eine gute Idee.

Lüften:

Jeden Morgen, wenn die Kinder im Kindergarten sind, alle Fenster für 10 Minuten ganz öffnen. So kommt frische Luft ins Haus. Anschließend alle Fenster wieder sicher verschließen.  Auch in deinem Zimmer. Im oberen Kinderzimmer mit dem Schlüssel abschließen. Den  Schlüssel zurück in den Kleiderschrank legen.

Mülltrennung:

Restmüll       =  Mülleimer unter der Spüle hinten (alles was in keine andere

Tonne passt)

Gelber Sack  =   Plastik und  Dosen (beides kurz mit Wasser spülen)

Glas              =  grüne Kiste unten im Regal in der Speisekammer.

Papier           = große Tüte unten  im Regal  in der Speisekammer

Biomüll        = Lebensmittelreste in den Müllereimer unter der Spüle vorn

Mülleimer stehen neben dem Haus wo die Autos parken oder hinter der Garage im Garten.

Schwarze Tonne = Restmüll

Braune Tonne     = Biomüll (keine Plastiktüte reinwerfen!)

Blaue Tonne       = Papiermüll

Mahlzeiten:

Wir leben als Familie zusammen. Dazu gehört, dass wir gemeinsam essen, Frühstück um 6.45 Uhr   und Abendessen um  17.45 Uhr. Während des Essens sprechen wir was am Tag passiert ist. Wir machen auch Pläne für den nächsten Tag.  Es ist für uns ein wichtiger Teil des Familienlebens.  So lernen wir uns besser kennen.

Zur gemeinsamen Mahlzeit gehört, dass alle mithelfen den Tisch zu decken. Anschließend wird die Küche gemeinsam aufgeräumt.

Wir essen erst wenn alle Familienmitglieder am Tisch sitzen.  Wir bleiben sitzen bis alle mit Essen fertig sind.

Wenn du am Wochenende oder am Abend nicht mitessen kannst, weil du verabredet bist,  ist das in Ordnung. Wir erwarten, dass du uns rechtzeitig Bescheid sagst, damit wir es beim Einkaufen und Kochen berücksichtigen können.

Privatsphäre:

Wir möchten nicht, dass Photos unserer Kinder ins Internet gestellt werden. Keine Bilder in deinen sozialen Netzwerken veröffentlichen.

Unsere  private Telefonnummer darf nicht an deine Freunde gegeben werden.  Du kannst deine Handynummer oder die xxxxxxxxxx  rausgeben. So erreichen dich deine Freunde direkt in deinem Zimmer.

Jeder in der Familie hat sein Recht auf  Privatsphäre. Wir klopfen an, wenn wir ein privates Zimmer (Kinderzimmer, Au-Pair Zimmer, Elternschlafzimmer) betreten.  Wir betreten den Raum nur, wenn wir aufgefordert werden.

Putzen

Staubsauger stehen in der Speisekammer. Der Raum hinter der Küche. Ein zweiter Staubsauger steht neben deinem Zimmer.

Putzmittel stehen im Waschkeller im Schrank.

Putzmittel  nach dem Putzen sofort in den Keller bringen. Oder in den gesicherten Schrank in der Küche räumen.  Vergiftungsgefahr!

Vor dem Putzen Stühle und Teppiche hochstellen und zur Seite räumen.

Immer erst staubsaugen und dann feucht wischen.

Die Holzfußböden im Wohnzimmer/Schlafzimmer dürfen nicht nass, sondern nur leicht feucht gewischt werden und brauchen ein spezielles Putzmittel (Parkettpflege).

Probleme:

Keiner möchte es, aber es wird  innerhalb eines Jahres Probleme oder Streit geben. Am Anfang sind es oft sprachliche Missverständnisse oder kulturelle Unterschiede die zu Problemen führen. Wenn dich etwas stört, oder du hast das Gefühl wir behandeln dich nicht richtig, sprich mit uns.

Am besten wenn die Kinder im Bett sind. So haben wir Ruhe um gemeinsam zu sprechen.

Es kann auch passieren, dass Wir um ein Gespräch bitten, weil uns etwas stört.

Kritik ist manchmal hart und unangenehm, aber nur wenn wir über Probleme sprechen, können wir alle zusammen wachsen und die Probleme lösen.

Wenn du dich alleine nicht traust, kannst du gerne eine Freundin zu so einem Gespräch mitbringen.

Pünktlichkeit:

In Deutschland legt man großen Wert auf Pünktlichkeit.  Eine Zeitangabe ist genau einzuhalten.  Auch 2-5 Minuten Verspätung werden als unhöflich empfunden.

Dies gilt auch für deine Arbeitszeit. Wenn dich bitten um 6.30 zu beginnen. Musst du um 6.30 in der Küche sein und bereit zu arbeiten.

Stell dir jeden Abend den Wecker, damit du rechtzeitig wach wirst. Achte auch darauf, dass eine Uhr im Zimmer die gleiche Zeit wie unsere Uhr in der Küche zeigt.  Ach unterwegs bitte immer eine Uhr mitnehmen.

Es ist besser 5 Minuten zu früh zu sein, als 1 Minute zu spät.

Rauchen:

Im Haus und in der Nähe der Kinder darfst du nicht rauchen.  In deinem Zimmer ist rauchen verboten. Wenn du rauchen möchtest, kannst du auf deinem Balkon rauchen.  Zigaretten und Feuerzeug müssen immer eingeschlossen werden. Zigaretten müssen für unerreichbar sein.  Zigaretten sind für Kinder lebensgefährlich!  Während der Arbeitszeit darf nicht geraucht werden.

Regeln

Du bist Erwachsen und wir erwarten , dass du unsere Erziehung unterstützt. Wenn du etwas nicht verstehst, oder unsicher bist wie du dich verhalten sollst, frag uns. Wir werden dich unterstützen. Wir freuen uns wenn Du eigene Ideen hast. Aber sprich zuerst mit uns, bevor du einfach etwas anders machst.

Die Kinder  probieren Erwachsene gegeneinander auszuspielen. Wenn sie sagen, „bei Mama darf ich das immer“  „Papa hat das erlaubt“  und du bist dir nicht sicher, ruf uns an.

Sag Nein wenn du nicht sicher bist. Dieses Verhalten ist normal für Kinder. Du bist die Erwachsene und du bestimmst in diesen Momenten die Regeln.

Wir erwarten von Dir, dass du unsere Familienregeln akzeptierst. Nur so können wir dir vertrauen und gemeinsam ein schönes Jahr verbringen.  Wenn du dich nicht an Regeln hältst, wird es Konsequenzen haben.  Wenn dich eine Regel stört, oder du sie nicht verstehst, sprich mit uns..

Regen / kaltes  Wetter

Im Winter Mütze, Schal und Handschuhe  nicht vergessen.

Wenn es regnet Matschhosen und Gummistiefel anziehen.

Auf wasserfeste warme  Schuhe achten. Wenn ihr in den Wald oder Garten geht bitte alte Schuhe oder Gummistiefel anziehen.

Schuhe:

Die Kinder müssen im Haus Hauschuhe tragen, die Böden sind kalt.

Kinderschuhe sind in der Schublade vor Kleine Hexes Zimmer.

Gummistiefel sind in der Kiste auf der Terrasse.

Sicherheit:

Keine Fremden in unser Haus lassen.  Wenn jemand an der Tür klingelt sag Ihr: „Es ist nicht mein Haus, sie müssen später wiederkommen“.  Wenn du unsicher bist ruf uns an.

Jeder ehrliche Besucher versteht, wenn du ihn nicht einfach ins Haus lässt. Wer uns kennt ruft vorher an.

Niemanden am Telefon privaten Daten (Adresse, Geburtstag, Kontonummer …) nennen. Wenn es wirklich wichtig ist, sollen die Leute später noch einmal anrufen. Manche Anrufer versuchen haben falsche Absichten.

Wir fühlen uns für deine Sicherheit verantwortlich und  daher hier ein paar Dinge, auf die du achten musst:

–    Fahre niemals mit einem Fahrer im Auto der Alkohol getrunken hat.

–    Fahre nie per Anhalter.

–   Treffe dich nicht mit „Bekannten“ aus dem Internet irgendwo allein. Nimm immer

Eine Freundin mit. Wähle einen öffentlichen Ort.

–          Nimm in der Disko keine Getränke an, die du nicht selbst an der Bar geholt hast, es gibt häufig Männer die mit  KO Tropfen Frauen betäuben.

–          Trinke nicht zuviel Alkohol in deiner Freizeit.

Wenn du am Wochenende über Nacht wegbleibst, schicke eine kurze Nachricht per SMS. Ich mache mir sonst Sorgen, wenn du nicht nach Hause kommst.

Wenn du in eine Notlage kommst, ruf uns an. Wir holen dich ab. Egal wie spät es ist. Wir sind immer für dich da.

Schwimmen/Wasser:

Die Kinder können nicht schwimmen! Sie dürfen nicht allein im Garten sein, wenn das Planschbecken aufgebaut ist. Das selbe gilt für andere Wasserstellen wie große Eimer, Wannen oder ähnliches.

Im Schwimmbad oder am Pool müssen die Kinder immer Schwimmflügel tragen. Auch beim spielen am Rand.

Die Kinder  dürfen niemals allein in den Pool oder ein Schwimmbecken.

Du musst die Kinder immer sehen können!

Wenn du auf die Toilette gehst, oder etwas holen möchtest, musst du die Kinder mitnehmen.

3 Minuten reichen zum Ertrinken!!!!!!!!!!!!!  Ein  Kind das unter Wasser gerät kann nicht um Hilfe rufen!

Der Pool bei den Nachbarn ist auch im Winter, oder geschlossen eine Gefahr! Daher auch hier die Kinder nicht allein im Garten lassen!

Sonne/ heißes Wetter:

Wenn die Sonne stark scheint, Kinder schon am Morgen vor dem Kindergarten mit Sonnencreme eincremen.

Am Nachmittag wenn sie im Garten spielen nachcremen.

Kinder niemals mit Wasser / Planschbecken oder Gartenschlauch allein im Garten spielen lassen.  3 Minuten reichen zum ertrinken!!!

Achte darauf , dass die Kinder Schuhe tragen, wenn viele Wespen im Gras sind.

Altes Obst zusammenrechen bevor ihr unter den Bäumen spielt. Viel zu trinken anbieten (Wasser) und Sonnenhut aufsetzen.

Sprachkurs:

Die VHS bietet einen Kurs B1/B2 2x in der Woche (Mo + Mi) am Abend 18.00-19.30 an.  Es gibt auch Vormittagskurse die 5x  von 8.30-12.00 Uhr in der Woche stattfinden. Diese sind für Anfänger A1/A2.  Wir helfen dir gerne den richtigen Kurs zu finden. Die Kurse starten alle Anfang September.   Den Kurs am Abend bezahlen wir bei regelmäßiger Teilnahme komplett. Du kannst um 16.00 Uhr mit dem Bus fahren. Wir holen dich am Abend ab.  Die Vormittagskurse sind teurer. Du brauchst ein Monatsticket für den Bus und die Kursgebühr ist teurer. Wir zahlen das Monatsticket. Die Kosten für den Kurs musst du selbst zahlen. Aber am Ende des Kurses geben wir dir  50% der Kosten zurück, wenn du regelmäßig teilgenommen hast.

Taschengeld:

Dein Taschengeld wird immer zum Ende des Monats auf dein Konto gezahlt. Wenn du möchtest können wir auch zum 15. und zum 30. jeweils 130€  auszahlen.  Dein Taschengeld ist für deine persönlichen Ausgaben gedacht.

Du bekommst ein Bankkonto mit einer Karte, so dass du jederzeit  dein Geld abheben kannst. Du darfst aber nicht mehr Geld abheben als du auf dem Konto hast.  Achte darauf, sonst erhebt die Bank teure Gebühren.

Auch dein Busgeld überweisen wir zum 1. Des  Monats auf dein Konto.

Telefon:

Wir stellen dir ein Handy zur Verfügung. Du musst es  immer aufgeladen mitnehmen, wenn du  mit den Kindern unterwegs bist. Wir laden jeden Monat 5-10€  auf. Dieses Geld ist für Gespräche mit uns gedacht.  Karten zum Aufladen kannst du von deinem Taschengeld kaufen.

Gespräche ins Festnetz Deutschland kannst du kostenlos von unserem Telefon Zuhause führen.

Gespräche auf Handys ( 017xxxxxx)  sind in Deutschland sehr teuer, diese nur von deinem Handy führen.  .

Für Gespräche nach Hause kannst du entweder Skype nutzen oder billige Vorwahlen.  Sonst sind auch diese Gespräche sehr teuer. Wir helfen dir gerne.

Telefonkosten bis 15€ zahlen wir. Wenn du höhere Kosten verursachst, musst du diese von deinem Taschengeld bezahlen. Wir sehen an der Telefonrechnung welche Nummern angerufen werden.

Toilette

Wenn Die Kleine Hexe  zur Toilette möchte, sofort mit ihr gehen. Sie ist noch klein und kann nicht warten. Immer schauen ob die Unterhosen nass sind.  Zwischendurch fragen, ob sie zur Toilette muss. Nachher kontrollieren ob abgezogen wurde und der Po richtig sauber gemacht ist.

Bevor ihr das Haus verlasst müssen die Kinder immer zur Toilette gehen.

Keine Tampons und Binden in die Toilette werfen sie verstopft sonst. Wir müssen dann eine Reparatur bezahlen und diese kostet viel Geld.  Solche Artikel in den Mülleimer neben dem Klo werfen!

TV

Am  Abend dürfen die Kinder  um 18.50 auf Kika das Sandmänchen schauen.

Wir haben DVDs für Kinder die sie bei sehr schlechtem Wetter für maximal 20 Min. anschauen dürfen.  Kinder nicht  allein vor dem Fernseher setzen, sondern mit ihnen gemeinsam schauen.  Die Kinder dürfen auch nicht in deinem Zimmer TV schauen.

Überstunden:

Es kann vorkommen, dass wir dich in einer Woche mehr als 30 Stunden brauchen.  In der Regel bekommst du in der nächsten Woche dafür einen Tag extra frei. Oder du hast einige Wochen weniger als 30 Stunden gearbeitet.  Wenn wir es nicht mit Freizeit ausgleichen können,  zahlen wir dir 4€ pro Stunde.  Überstunden werden im Familienkalender aufgeschrieben.

Unfall:

Wenn eins der Kinder einen Unfall  hat, oder der Verdacht besteht, dass Kleine Hexe etwas mit Erdnuss gegessen hat, informiere uns per Telefon persönlich!

Du kannst uns jederzeit per Handy auf der Arbeit anrufen. Wir werden nicht mit dir schimpfen oder  dir Vorwürfe machen. Unfälle können auch passieren wenn wir Eltern aufpassen.  Für mich ist das eine Frage des Vertrauens und der Sicherheit, dass du mit uns sprichst.

Urlaub:

Plane deinen Urlaub frühzeitig. Sag uns wann und wie lange du Urlaub brauchst.  Urlaub kannst du nur in den Schulferien nehmen.

Einzelne freie Tage sind möglich, wenn du es uns früh genug (ca. 4 Wochen vorher) fragst. So können wir  den Dienstplan es Gatten darauf abstimmen. Oder eine Oma kann einspringen und auf die Kinder aufpassen.

Sprich mit uns, bevor du eine Reise buchst, ob du wirklich frei haben kannst.  Wenn du Hilfe bei der Planung von Reisen brauchst frag uns. Ich helfe dir gerne und kenne einige Tricks wie man billig Urlaub machen kann. Du sparst zum Beispiel viel Geld, wenn du Bahnreisen früh buchst. Sie werden immer teurer je kurzfristiger man bucht.

Verabredungen:

Die Kinder dürfen sich am Nachmittag mit Freunden verabreden. Die Kinder dürfen zu Nachbarkind1  (wohnt gegenüber), Freundin A und B (wohnen nebenan) und Kleiner Lover. Jedoch nur wenn deren  Eltern einverstanden sind.  Sprich immer zuerst mit  den Eltern, ob es wirklich  in Ordnung ist.  Du musst die Kinder  persönlich zu ihrer Verabredung bringen. Sie dürfen nicht allein gehen.

Wenn sie ein anderes Kind treffen wollen, muss dieses Kind zu uns kommen.  Du entscheidest ob es für dich ok ist wenn das Kind zu uns kommt. Alternativ gehst du  mit zu dem Treffen und bleibst dort.  Lass die Kinder niemals bei fremden Eltern!

Wenn die Kinder zu Twins Nextdoor  möchten, bleibe mit bei den Kindern.  Im Garten ist ein großer Teich und ein Pool. Die Kinder dürfen nicht allein im Garten spielen. Auch nicht wenn der Pool abgedeckt ist.

Wäsche:

Bring deine dreckige  Wäsche in den Waschkeller.  Waschtage sind Mittwoch und Samstag.  Das Waschen der Wäsche ist unsere Aufgabe.

Nicht alleine Waschen ! Wir waschen unsere Wäsche gemeinsam

Wäsche im Waschkeller oder im Garten zum trocknen aufhängen.

Keine Wäsche auf der Heizung trocknen, das gibt Schimmel in deinem Zimmer!

Fertige Wäsche nicht in der Waschmaschine liegen lassen, es stinkt furchtbar.

Wäsche aus dem Trockner bitte genau prüfen ob sie wirklich trocken ist.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

13 Antworten to “Familien ABC (Überarbeitete Version)”

  1. ap-familie Says:

    Ach, ich will auch seit Wochen wieder dran…

    Ich versuche derzeit, vieles möglichst einfacher und genau zu formulieren. Ich glaube nicht, dass unser AP dein ABC schon verstehen könnte, sie ist seit 6 Monaten da. (gibt es davon eine Version in der Muttersprache des APs oder in einer anderen Sprache, die das AP wirklich gut spricht?)

    Ich glaube, es ist besser, die wichtigsten Regeln in einfachen Worten darzustellen: (Keine Tampons/Binden in die Toilette werfen!) und dann meinetwegen schriftlich oder mündlich weiter erklären. Kann auf Kosten des Stils gehen aber die Verständlichkeit fördern.

    Die Aufgaben des APs würde ich genauer herausarbeiten.
    Beispiel: Ist das 1malige Aufräumen in der Woche AP-Aufgabe oder machen das die Kinder mit Unterstützung des APs? Was ist der unterschied zwischen gründlich aufräumen und normalem Aufräumen?

    Welche „Unfälle“ können Kinder nachts haben (ICH weiss, was damit gemeint ist – das AP auch?)

    Die Essensregel finde ich sehr missverständlich – unsere APs dürfen nicht alles essen was im Haus ist… Muss das AP kochen? Ich würde aufschreiben, wie die Grundlagen gesunder Ernährung bei Euch gehandhabt werden (sie ernährt sich dann nämlich ggf. von Schokolade und Eis….)

    Die Verkehrsregeln (Kinder auf Gehweg fahren) würde ich im Rahmen dieses Punktes nochmal genauer erläutern – auch dass sie auf der Strasse fahren muss.

    Die Punkte unter Sommer würde ich generell unter Gesundheit packen und dort nochmal auf die Allergie der Kleinen eingehen (was, wenn Du nicht erreichbar bist…?) 30 Grad und Sonne kann’s auch schon im April geben und in einem verregneten August bei 12 – 15 Grad cremt Ihr die Kids sicherlich nicht ein.

    Ich vermisse: einen normalen Tagesablauf, Kindergartenzeiten, generelle Öffnungszeiten von Geschäften, Bücherei usw. , Vorlieben der Kinder (Hobbies, regelmäßige Termine, die das AP wahrnehmen muss?), Umgang mit Freunden der Kinder (Besuche erwünscht?), darf/muss das AP selbständig kochen? Einkaufen? Wo? Was, wenn das AP zum Arzt muss (Versicherung!)? Sicherheit: Kinder nicht alleine die Tür öffnen lassen, beim Verlassen des Hauses schauen, dass auch die Terassentüre zu ist und ggf. abschließen, nicht mit Fremden im Auto fahren, keine persönlichen Daten am Telefon völlig Fremden preisgeben. Beim Annehmen von Telefonaten aufschreiben, wer wann angerufen hat und was ggf. ausgemacht wurde.

    Je länger ich darüber nachdenke, desto eher fürchte ich, dass das ABC doch ein Mehrbänder bei uns werden wird…

    P.S. Darf das AP nicht selbst Waschen? Mir wäre es sehr unangenehm gewesen, wenn jemand anders meine Unterwäsche waschen würde – am Ende gar der Gastvater?!?

  2. aupairfamilienrw Says:

    Danke für die vielen Tips

    Also einen typischen Tagesplan gibt es Extra und der hängt auch immer am Kühlschrank in der Küche. Zusammen mit einem „Stundenplan“ der Familie (Arbeitszeiten, Kigazeiten, Feste Wochentermine)

    Zur Gesundheit/Allergie gibt es einen Notfallplan am Kühlschrank und im AP Zimmer. Daher kommen diese Punkte nur nochmal als Anmerkung. Und hier bekommt auch das Au-Pair direkt am Anfang ein ausfühliches Notfalltrainig durch uns. Und sie hat auch im Ordner eine Seite die alle wichtigen Adressen (Notruf, Kinderartz, Giftzentrale) enthält und eine kurze Anleitung was bei welchem Unfall zu machen ist.
    Und zum Glück ist der Gatte im Krankenhaus per Handyfunk fast immer zu erreichen.

    Ich denke auch ein ABC kann nicht alles enthalten und irgendetwas vergisst man bestimmt. Daher ist mir auch ganz wichtig immer wieder zu betonen, dass bei Fragen oder Unsicherheit mit uns gesprochen wird.

    Im Anhang des Ordner befinden sich dann noch Buspläne, Straßenkarten, Öffnungszeiten ….. Daher habe ich solche Dinge aus dem ABC weggelassen.

    Sicherheitsregeln (Tür öffenen, Kinder nicht allein ….) habe ich auch als Extra Blatt in sehr kurzen/deutlichen Sätzen auf Deutsch und Englisch und auch hier wird direkt in der ersten Woche sehr ausführlich darüber gesprochen und erklärt warum es welche Regel gibt.

    Daher dieses ABC kommt zum Nachschlagen in den Ordner um im Verlauf des Jahres Dinge nochmal nachzuschauen.

    Die Tips zum Verkehr und Fahrradfahren nehme ich sofort auf. Danke, da habe ich mal wieder nicht genug nachgedacht. Auch hier werde ich sehr genau in den ersten Tagen/Wochen schauen wie fit sie im Verkehr ist. Da sie auch einen Führerschein hat, überlege ich sogar ihr vielleicht 1-2 Fahrstunden zu bezahlen, damit sie richtig in Deutsche Verkehrsregeln eingewiesen wird. Sie muss aber zum Glück nicht fahren, das ist wirklich nur für den Notfall.

    Öffnungszeiten sind auch eine Superidee. Wird übernommen.

    Kochen muss unser Au-Pair nicht und zum Thema Essen hat sie schon eine sehr ausführliche Mail bekommen. Und Ich werde gerade in den Wochen der Einarbeitung immer wieder auf unsere Essensgewohnheiten hinweisen. Und als Familienmitglied darf sie alles Essen, genau wie wir. Wenn es wirklich mal Ausnahmen gibt werde ich das im Einzelfall besprechen. War bisher zum Glück kein Problem.

    Und ja mein Ordner ist auch sehr dick. Ich versuche die Information immer nach und nach zu geben und dabei zu erklären warum wir es so ausführlich aufgeschrieben haben.

    Ich hatte das ABC auch mal auf Englisch, aber in Russisch leider noch nicht. Wäre natürlich super, aber bisher haben unsere Mädchen den Inhalt schon verstanden, da ich auch viel erklärt habe.

  3. KIKI Says:

    Hallo Du,
    das Au-Pair-ABC finde ich super – ein gutes Geleit für den Anfang. Nur beim Thema Unfall steht…wenn die Große Hilfe Erdnuss isst, dann..ich glaube Du meintest die kleine Hexe, oder?
    Ich hoffe Ihr genießt das schöne Wetter..denke an Euch und drücke Euch

  4. julia Says:

    Ist für eure Au Pairs sicherlich sehr hilfreich!

    … nur eine Sache, die mich wundert: Düprfen eure Au Pairs nicht ihre Sachen selber waschen ? Also mich würde das erheblich stören, ich würde nicht wollen, dass meine Gasteltern meine (dreckige) Unterwäsche sehen … wieso regelt ihr das so ? Um „nett“ zu sein und weil ihr für eine große Tochter auch waschen würdet oder dass sie nicht zu oft wäscht und Wasser verschwendet ?

  5. aupairfamilienrw Says:

    Das „Waschverbot“ hat 2 Aspekte. Zum einen sind Au-Pair ziemliche Kleidungskiller. Bisher hat noch fast jedes Au-Pair bei uns aus Hilfsbereitschaft Pullover gekocht oder Unterwäsche gefärbt. Daher Wasche ich selbst und die Mädchen müssen „nur“ falten und bügeln.

    Die Sache mit den Unterhosen kann ich verstehen, aber genau das ist der 2. Punkt. Die Mädchen waschen Unterwäsche häufig überhaupt nicht mit der Maschine, sondern mit der Hand und trocknen sie „heimlich“ in ihrem Zimmer auf der Heizung, Im Schank ….

    Daher betone ich so deutlich, dass wir bitte gemeinsam waschen. Und ganz ehrlich, sie sieht ja auch unser Unterwäsche. Klar ist das kein Highlight, aber wenn man für ein Jahr zusammen lebt sollte das nicht das größte Problem sein.

    Und wenn es für sie wirklich so schlimm ist, dann kann sie ja nach gründlicher Einweisung in die Waschmaschine gerne ihre 5 Höschen für sich waschen, aber bitte zusammen mit unseren Handtüchern. Und nicht allein.

    Der Kostenaspekt ist auch nicht von der Hand zu weisen. War jetzt aber nicht die Hauptintention. Unser jetziges Au-Pair wäscht als einzige bisher alles selbst und 3-5x in der Woche eine Maschine mit 2 Hosen oder 3-4 T-Shirs geht ziemlich in den Wasserverbrauch. Auch daher nochmal der deutliche Hinweis des Wäsche wird gemeinsam gewaschen.

  6. Anna Says:

    Ich finds soweit eigentlich auch ganz gut, – aber eben ziemlich lang.. Ich hab oft von anderen Au-Pairs gehört die sowas hatten dass sie das nie alles gelesen hätten, auf der anderen Seite weiß ich von genügend Au-Pairs die froh gewesen wären über so Hilfe.

    Zum Waschmaschine nutzen: Ich hab von meiner 2. Gastmutter gesagt bekommen dass ich entweder ca. einmal die Woche allein waschen kann (dann halt alles) oder bei einzelnen Sachen mit zur normalen Wäsche legen kann (da wurd eh 1-2mal am Tag gewaschen). Mir war das immer ganz recht meine eigene Wäsche selbst zu waschen und wenn ich was „dringend“ braucht kams halt mit in die normale Wäsche, – wär ja vllt ne Idee?

    Ansonsten finde ich euer ABC aber sehr freundlich formuliert und finde man bekommt einen guten Überblick über was euch wichtig ist und vor allem finde ich es gut dass immer wieder betont wird bei Problemen zu sprechen und dass ihr hinter dem Au-Pair steht wenn die Kinder es nicht genügend ernstnehmen, -das ist ganz wichtig zu wissen.

  7. Kreditkarte Says:

    Wichtiger Artikel, ich werde wohlnun auch gleich wieder weiter baelttern hier. Bis zum Naechsten mal.

  8. mfmfmf Says:

    Ich kenne jetzt vielleicht drei von vier Vornamen und den Nachbarsnamen, denn bei den Punkten
    -Schuhe
    -Schwimmen/Wasser
    -Urlaub
    -Wäsche
    ist die bisher im Blog durchgehende (ja, ich hab in den letzten Stunden in der kühlen Nachtluft und diesen Blog verschlungen statt zu schlafen) Anonymisierung noch nicht angewandt.

  9. aupairfamilienrw Says:

    Danke für den Hinweis. Die Punkte sind mir wohl beim Korrektur Lesen durch die Lappen gegangen. Wurden aber schon entfernt.

    Vielen Dank 🙂

  10. nachrichten Says:

    Wirklch sehr informativ! Werde aufjedenfall wieder kommen. Danke fuer den Beitrag.

    Gruss
    Andres

  11. Johannaludwig Says:

    Danke für den Beitrag, regt zur Nachahmung an. Ich bin Greenhorn im AP-Milieu, beschäftige mich in der Vorplanung seit einigen Wochen mit den verschiedenen Facetten. Da ist sowas sehr hilfreich.
    Würde es hilfreich sein, so ein ABC in die Heimatsprache des AUPairs übersetzen zu lassen? Oder ist so was irre teuer?
    Ich hatte damals als AuPair sowas nicht, wäre vielleicht gut gewesen.

  12. Chocomiam Says:

    Vielen Dank für den Beitrag. Das wird mir sehr helfen.

  13. Tina P Says:

    Wow – Euer Ordner übertrifft unseren bei weiten. Wir hatten anfangs einfach die Punkte unserer Onlinevermittlung übernommen (aupair village), die waren schon sehr gut und haben dann nach und nach mit jedem Aupair ein paar Punkte hinzugefügt. Hier kommen definitiv auch mit diesem Blogpost noch ein paar rein – Thema Öffnungszeiten finde ich klasse und überhaupt „Verhalten im Supermarkt“ (etwa: es gibt keine gratis Plastiktüten, bitte Jutetaschen mitnehmen etc.) sind sehr hilfreich.
    Also ich muss sagen, das Waschproblem haben wir nie gehabt. Aber ich schliesse nicht aus, dass das mal mit etwas schüchterneren Aupairs aufkommen kann, da muss ich mir noch was Gutes überlegen, denn das hat ja nicht jeder gern, dass man seine Unterwäsche sieht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: