Grenzen testen

Jetzt ist sie da, die Phase im Au-Pair Jahr die ich am meisten hasse.  Es werden Grenzen getestet. Olga hat es ja im Sturm geschafft die Herzen unserer beiden Damen zu erobern und so hat sie jetzt das zweifelhafte Vergnügen gründlich getestet zu werden. Normalerweise kommt diese Phase bei uns immer etwas später, aber da die Kinder sie für nett und toll befunden haben muss sie früh dran glauben.

Ein paar Beispiele:

Die Kinder versuchen sie auszutricksen. Wenn Ich etwas verbiete fragen sie einfach Olga. Aber bisher hat sie sich da super geschlagen.  Und Ich bin ja zum Glück auch schon recht erfahren in diesen Dingen. Man war ja auch mal Kind.  😉

Ins Bett gehen wenn wir Eltern nicht da sind. Auch hier wird versucht möglichst lange und mit viel TV aufzubleiben, aber auch hier hat sie sich für den ersten Versucht recht gut geschlagen. Es wurden zwar 2 Folgen statt einer geschaut und die Damen haben ca. 3x soviele Gute Nachtgesschichten bekommen wie normal, aber am Ende hat sie sie ins Bett bekommen.  Ich denke wir werden es in Kürze nochmal probieren und dann klappt es schon viel besser.  Es fällt fast allen APs schwer gerade am Anfang richtig streng zu sein. Und kleine Kinder nutzen dies schamlos aus.  Aber sie fragt immer noch viel nach und versucht Tips umzusetzen.

Auch beim Essen probieren die Kinder was möglich ist, aber da merkt man die gute Kinderstube unsere Olga. Sie achtet sehr auf gute Tischmanieren und die Damen beißen auf Granit.

Problematischer wird wohl mal wieder der Umgang mit Ketschup, Mayo und Co.  Ich weiß nicht warum, aber bisher waren fast alle unsere APs süchtig nach diesen Junk Food Saucen. Hat vorher eine Flasche Ketschup fast ein Jahr gereicht und Mayo wurde regelmäßig schlecht, kann ich jetzt fast wöchtenlich Nachschub holen.  Am liebesten wird Morgens, Mittags und Abends auf alles Ketschup und Mayo gepackt.  Die Kinder sind natürlich begeistert, aber meine Begeisterung hält sich in engen Grenzen.

Und da sind wir bei der Kehrseite des Grenzen testen. Auch Au-Pairs testen und brauchen Grenzen.  Und Essen ist häufig der erste Schauplatz.  Unsere Olga schaute ganz traurig, bei der Nachricht, dass wir Ketschup eigentlich nur zu Pommes oder Würstchen essen und nicht bei jeder Mahlzeit auf den Tisch stellen.  Ich habe ihr gesagt, sie kann Mittags wenn sie allein ißt gerne soviel davon essen wie sie mag, aber wenn wir alle gemeinsam essen bitte nicht.  Klappt bisher auch ganz gut. Sie stellt ihn nicht mehr jedes Mal mit auf den Tisch.

Weiter Punkt  Klassiker für APs die ihre Grenzen suchen:  Schönheitspflege

Ich finde es immer wieder faszinierend wieviel Zeit ein Au-Pair damit verbringen kann zu duschen und sich anschließend aufzubrezeln.  Heute sind wir um 11. 00 Uhr aus dem Schwimmbad gekommen.  Ich wurde gefragt ob es ok ist wenn sie sich kurz die Haare macht.  Ich sag noch völlig naiv Kein Problem.

Falsch gededacht. Eigentlich hatten wir besprochen (zumindest hatte ich es so verkündet), dass wir kurz aufräumen und Mittagessen, dann alle kurz Pause machen und später auf den Spielplatz gehen.  Ok vielleicht hat uns hier die Sprachbarriere eine Falle gestellt, nehme Ich jetzt einfach mal zu ihren Gunsten an.

Um 11.45 hatte ich das Mittagessen fertig und schickte ich die Kinder los unser AP zum Essen zu holen.  Sie kam im Handtuch und informierte mich, dass sie noch eben die Beine fertig rasieren müsse.  Nach 15 war sie im Bademantel unten.  Nach dem Essen hat sie angeboten den Tisch abzudecken.  Ich also hoch ins Büro und angefangen ein paar Vorbereitungen fürs neue Schuljahr zu machen. Aber nach 15 Minuten verschwand sie erneut ins Badezimmer.  Die Kinder spielten allein im Kinderzimmer und sie wurde bis 13.30 nicht mehr gesehen. Danach kam sie immer noch mit nassen Haaren wieder raus und verkündete sie hätte jetzt auch das zweite Bein fertig.

Ich habe dann deutlich bestimmter gesagt, dass sie mit den Kindern auf den Spielplatz gehen soll, weil 1. das Wetter mal wieder gut ist und 2. Ich noch arbeiten muss.  Ok Ich mache mich schnell fertig, in 30-60 Minuten bin Ich unten.  Da ist mir ja erstmal die Kinnlade heruntergefallen.   Ich habe dann ziemlich deutlich gesagt, dass sie um 14.00 Uhr losgehen sollen.  Aber sie hat erstmal in Ruhe ihre Nägel gemacht und sich dabei mit der großen Hilfe über Maniküre unterhalten.   Um 14.15 war das Wellness Programm dann beendet und die 3  sind auf den Spielplatz gegangen.  Aber da sind wohl noch ein paar klare Regeln notwendig.  Am Morgen klappt es ja super mit der Pünktlichkeit, aber solche Wellness Events darf sie an normalen Arbeitstagen doch bitte auf den Abend oder ihre freien Stunden am Vormittag verlegen.

Ich denke hier sieht man auch wie wichtig ein klarer Arbeitsplan ist. Bisher hatte sie ja keine wirklich festen Arbeitszeiten und wir haben einfach den Tag gemeinsam verbracht. Aber ab spätestens nächste Woche gibt es klare Arbeitszeiten und Freizeiten. Denn sonst reißen solche Dinge viel zu schnell ein. Denn Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie der Ansicht war sie hätte frei, während Ich gewartet habe wann sie denn endlich runter kommt und mir die Kinder abnimmt.

Ich denke ein Grund für die Wellness Orgie war wohl auch Igor aus dem Internet, der sie heute Abend vielleicht =  ziemlich sicher besuchen will.  Auch hier bin Ich gespannt, wie es mit der Pünktlichkeit  dritter Klassiker klappt. Denn ein zweites Mal würde ich eine solche Verspätung wie am Sonntag schon sehr problematisch finden.  Denn Morgen muss sie die kleine Hexe in den Kiga bringen und Ich möchte mir ihr gemeinsam die Kinderzimmer aufräumen. So bekommt sie nämlich einen viel besseren Eindruck über die Kleidung und Spielsachen der Kinder.

Also nicht nur unser Au-Pair muss lernen klare und deutliche Grenzen zu setzen. Ich bin auch gefragt und genau wie bei den Kids gilt auch hier.  Was am Anfang nicht klappt und klar geregelt wird, dass nervt einen für den Rest des Jahres.  Und heute lag der Fehler mindestens genau so bei mir, Ich hatte nicht klar eine Uhrzeit gesagt, sondern bin davon ausgegangen, dass Haare machen nicht länger wie 30 Minuten dauert.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

3 Antworten to “Grenzen testen”

  1. zimtapfel Says:

    Gnihihi. Ich wusste gar nicht, das „sich die Haare machen“ sich auch auf die Haare an den Beinen beziehen kann. Wieder was dazugelernt! 🙂

  2. aupairfamilienrw Says:

    Ja, ein Au-Pair erweitert den Horizont in allen Ebenen 🙂

  3. Noga Says:

    Dann wird der „Zeitverbrauch“ dafür auch etwas verständlicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: