Au-Pair Suche über Agentur

Die Suche nach einem Au-Pair über Agentur ist gerade bei der ersten Suche für viele Familien sicher der naheliegendste und vermeintlich sicherste Weg zum Au-Pair. Auch wir haben bisher 4 Au-Pairs über Agentur vermittelt bekommen und dabei sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Von super Beratung und Betreuung bis zur totalen Katastrophe war alles dabei.  Ich habe aus diesen Erfahrungen für uns Kriterien abgeleitet die meiner Meinung nach für eine gute Agentur sprechen und andere Punkte bei denen meine Alarmglocken angehen.

Woran erkenne Ich eine gute Agentur?


Internet Seite:

+  Kosten und Bedingungen für die Vermittlung sind ehrlich und leicht verständlich zu finden

+ Informationen über die Agentur (Inhaber, Grundprinzipien, Schwerpunkte) sind vorhanden und stimmen auch mit dem ersten Eindruck überein.

+ Realitische Darstellung was Au-Pair bedeutet bzgl. Arbeitszeiten, Kostenaufwand, möglichen Problemen

+ Ein Galerie die aktuelle ist und wichtige Informationen enthält (Startwunsch, Sprachkentnisse, Wünsche bzgl. Wohnort), auch wenn Ich die Bedenken der Agenturen die darauf verzichten sehr gut verstehen kann und daher nicht generell ablehne.

– Eine Galerie die vor überperfekten Au-Pairs nur so wimmelt, aber beim Erstkontakt leider alle schon vermittelt sind. Bei einigen Agenturen sind Mädchen schon seit 4 Jahren in der Galerie. Das wirkt unseriös.

– Wenn ein Inhaber mehrere Agenturen unter verschiedenen Namen betreibt oder völlig unrealitische Erwartungen bei Gastfamilien weckt.

Erster Kontakt:

+ Die Agentur ist innerhalb eines Tages zu erreichen oder reagiert auf einen Kontaktwunsch. Denn wer schon während der Vermittlung nicht zu erreichen ist, der ist in der Regel bei Problemen nach der Vermittlung nutzlos.

+ Die Agentur fragt die Wünsche und Erwartungen der Familie kritisch ab und geht darauf ein.  Sie geht auch auf die Rahmenbedingungen in der Familie ein (Au-Pair Erfahrung, Arbeitszeiten beider Eltern,  Probleme bei den Kindern, Wohnsituation, Kosten)  und stellt kritische Fragen.   Denn wer bei uns alles akzeptiert wird es wahrscheinlich auch bei seinen Au-Pairs tun. Daher ist mir eine Agentur die kritisch fragt wie man mit 2 Vollzeitstellen und 2 Kleinkindern mit 30 Stunden Au-Pair Betreuung auskommt viel lieber als eine die sagt: Kein Problem das klappt schon.

+ Die Agentur hat einen Fragebogen der wichtige Bereiche abfragt und dem Au-Pair einen echten Eindruck von der Familie gibt.  Toll finde Ich aber auch, wenn ich evt. einen vorhandenen Bogen  /Bewerberbrief nutzen darf für den ersten Kontakt und nur bei echtem Interesse den ganzen eigenen Bogen ausfüllen muss.

+ Die Agentur bietet an mit zufriedenen Gasteltern zu sprechen und Referenzen zu bekommen.

+ Die Agentur spricht Besonderheiten/ Eigenarten einzelner Au-Pairs realistisch an.  Sprachkenntnisse, Gesundheit,  Wünsche bezüglich Wohnort, Freizeit ….

+ Die Agentur schickt Vorschläge die zu unserem Familienprofil passen. Daher wenn Ich sage das Au-Pair muss ländliche Wohngegend akzeptieren und Radfahren bekomme Ich keine Bewerbung einer Fußgängerin die in eine Großstadt möchte.

+ Die Agentur ermutigt zu telefonieren und intensiven Kontakt mit potentiellen Kandidaten aufzunehmen.

– Die Agentur schickt wahllos Bewerbungen die überhaupt nicht passen.

– Die Agentur versucht einen unter Zeitdruck zu setzen

– Die Agentur ermutigt die eigenen Bewerbung zu schönen.  Beispiel:  Dann schreiben sie doch einfach Kleine Stadt statt Dorf.

– Die Agentur hat noch nie Probleme mit Au-Pairs oder Familien gehabt. Dann hat sie entweder noch wenig Au-Pairs vermittelt oder lügt. Denn auch im besten Fall gibt es immer wieder kleine Probleme und gerade in der Anfangszeit tauchen verschiedene typische Probleme auf.

– Die Agentur versucht einen zu überreden Au-Pairs zu nehmen die man eigentlich abgelehnt hat.

AGBs

+ Beratung und Profile der Au-Pairs werden kostenfrei und ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt.

+ Bezahlung frühstens ab erfolgreichem Sprachtest bei der Botschaft notwendig. Noch besser erst nach Anreise des Au-Pairs.

+ Bei Trennung in den ersten 8 Wochen wird ein Teil der Gebühr zurückgezahlt.  Eine kostenlose Folgevermittlung nützt meist wenig, da viele Agenturen nicht so viele Au-Pairs haben die wirklich zur Familie passen und auch wenig Interesse haben ihre „guten Au-Pairs“ kostenlos an eine Familie zu geben.

+ Gebühr inkl. Mehrwertsteuer angegeben.

+ Realistische Gebühren von 250-400€ für ein Jahres Au-Pair.

– Vorkasse oder Vertragsunterzeichnung schon um die Profile zu bekommen.

– Bezahlung bei Abschluß eines Vertrages. Viele Au-Pairs fallen durch den Sprachtest und dann steht man ohne Geld und ohne Au-Pair da.

– sehr hohe Gebühren, bisher war unsere Erfahrung leider so: Je höher die Gebühr um so schlechter die Qualität der Agentur.  Klingt seltsam war aber leider so.

– Versteckte Mehrkosten für Porto/Express Post oder Telefon/Bearbeitungspauschalen.

 

Mögliche Fragen beim Erstkontakt:

1.  Wieviele aktuelle Bewerberinnen haben sie zur Zeit?

2. Wieviele Familienwechsel hatten sie im letzten Jahr?

3. Gibt es typische Anfängerfehler die wir vermeiden können?

4. Gibt es kulturelle Besonderheiten im Land XY  die wir kennen sollten.  Hier sollte realistisch informiert werden. Denn es gibt Besonderheiten im Umgang mit Kleinkindern, Ess Gewohnheiten,  Erziehung……

5.  Bei Wechselaupairs frage Ich immer nach der Telefonnummer der Vorfamilie. Wenn diese nicht gegeben wird werde Ich sehr misstrauisch.

 

Sonstiges

+ Ich finde es besser wenn die Agentur selbst Kontakt mit den Au Pairs hat und nicht nur die Partneragentur als Referenz angibt.

+ Die Agentur kennt den aktuellen Stand der Visa Anforderungen der verschiedenen Länder und informiert realistisch.

– Alle Au Pairs in der Galerie haben die gleichen Kinder und Kuscheltiere im Arm oder sind offensichtlich im gleichen Zimmer photographiert worden.

– Kontakt nur durch Partneragentur kein direkter Kontakt zum Au Pair. Da kann viel manipuliert werden und man weiß nicht ob man wirklich mit dem echten Au Pair telefoniert.

Advertisements

6 Antworten to “Au-Pair Suche über Agentur”

  1. charlene Says:

    Eie gute Adresse für Au-pair-Agenturen sind die RAL-zertifizierten – die unter diesen Homepage zu finden sind:

    XXX
    Viel Glück 🙂

  2. aupairfamilienrw Says:

    RAL Agenturen können toll sein müssen es aber nicht und der Nachteil dieser Suchseiten ist ganz eindeutig, dass du nicht kontrolieren kannst wer alles deine Daten bekommt. Habe es auch mal genutzt, aber es war sehr nervig, da viele Agenturen angerufen oder gemailt haben, die zwar keine passende Kandidatin hatten, aber einen überreden wollten in ihre Kartei zu kommen.

    Ich denke ein Zertifikat ist nicht schlecht, aber auch keine Garantie für Qualität. Und Ich kenne auch einige sehr gute Agenturen die kein Zertifikat haben.

    Und wenn RAL Agenturen dann doch bitte deren offizielle Hompage angeben und nicht einen Verbund von Au-Pair Agenturen:

    http://www.guetegemeinschaft-aupair.de/

  3. Anna-Lena Says:

    Zitat: „5. Bei Wechselaupairs frage Ich immer nach der Telefonnummer der Vorfamilie. Wenn diese nicht gegeben wird werde Ich sehr misstrauisch.“
    Ich hätte als ich gewechselt habe die Nummer der alten Gastfamilie nicht rausgegeben! Ich habe meiner neuen Gastfamilie angeboten mit allen meiner Babysittfamilien in Deutschland zu schreiben/sprechen oder mit der Agentur Kontakt aufzunehmen, aber hätte mich gegen eine Familie entschieden die darauf bestanden hätte mit der anderen GF zu reden.
    Ich hab mich beim Vorstellungsgespräch bei der neuen GF bemüht Konflikte so ehrlich wie es ging von beiden Seiten zu beleuchten und bin auf vieles gar nicht weiter eingegangen. Ich sehe natürlich das man als GF die Meinung der anderen GF hören will, aber ich kann mir vorstellen dass einen das manchmal als Au-Pair in komische Situationen bringt. Glücklicherweise wurde ich damals VOLL von meiner Agentur unterstützt, da ich zu dem Zeitpunkt schon mehrmals mit denen geredet hatte und sie genau wussten was los war (= die komischen Geschichten der Gastmutter brachten dann auch nichts mehr..)

    • aupairfamilienrw Says:

      @Anna Lena
      Zitat: Ich sehe natürlich das man als GF die Meinung der anderen GF hören will, aber ich kann mir vorstellen dass einen das manchmal als Au-Pair in komische Situationen bringt.

      Ich kann die Sorge verstehen, aber wenn du wirklich ehrlich die Probleme geschildert hast, wie kann dich dann deine alte Familie in eine komische Situation bringen.

      Ich hatte schon mehrere Gespräche mit „alten“ Gastfamilien und Ich habe ziemlich schnell gemerkt, ob eine Gastmutter einfach nur Wut über das Au-Pair hatte und sinnlos geschimpft hat. Vor allem wenn es über Dinge ist die kein Au-Pair normalerweise machen muss.

      Und es ist doch völlig normal, dass die Gastfamilie emontionaler reagiert und nicht ganz objektiv berichtet. Das rechne Ich mit ein.

      Kritisch ist für mich eben nur wenn das Au-Pair z.B. berichtet das die Familie eigentlich zufrieden war sie aber ausgenutzt wurde und die Gastmutter wirklich sehr freundlich über sie spricht, aber eben Angst hat weil sie die Kinder schon 3x allein gelassen hat und immer vergisst rechtzeitig zum Kiga zu gehen. Oder wenn auf einmal hohe Telefonrechnungen im Raum stehen oder das Au-Pair der Familie noch garnicht gesagt hat das es wechseln möchte.

      Denn häufig sind ja die Wechselgründe eher persönlicher Natur. Eins unserer Wechsel Au-Pairs musst die Familie wechseln, weil ihre Gastmutter fand sie macht ZUVIEL !?!?!? mit den Kindern. Und sie sei ihr zu prüde. Da konnte Ich unser Mädchen noch viel besser verstehen, dass sie dort weg wollte. Auch wenn sie mir das so nicht gesagt hatte.

      Unsere andere Wechslerin wollte wechseln, weil ihre Gastfamilie mit ihr kein Deutsch sprechen wollte. Die Gastmutter hat es auch so bestätigt. Daher kein Problem.

      Mir geht es darum zu fragen was die Aufgaben des Au-Pairs in der alten Familie gewesen sind. Wie zuverlässig das Au-Pair war und wie sie auf die Kinder zugegangen ist. Auch das Alter der Gastkinder finde Ich spannend. Wenn jemand mit großen Kinder Probleme hatte kann er super für ein Baby sorgen und auch umgekehrt.

      Häufig lehnen es aber Mädchen ab, die ihre Familie entweder schon verlassen haben, oder der Familie nichts gesagt haben. Beides ist für mich ein Zeichen von mangelndem Verantwortungsgefühl. Denn auch wenn man die Familie wechselt, sollte man doch 14 Tage Kündigungsfrist abwarten können.

      Ausnahmen gibt es klar. Wenn z.B. die Familie massive Verstöße gegen die Au-Pair Regeln gemacht hat, das Au-Pair belästigt wurde …. dann kann Ich es verstehen. Aber selbst dann warum sollte Ich nicht mit der Familie sprechen. Im schlimmsten Fall erzählen sie Lügen. Aber da kann Ich entscheiden wie glaubhaft sie sind. Wenn Ich keine Nummer bekommen sage Ich auf jeden Fall Nein.

  4. Anna-Lena Says:

    Danke für die andere Sichtweise, *ganz* so hab ich es bis jetzt noch nicht gesehen/sehen können (dabei seh ich/denk ich ich seh das ganze mitlerweile mit sehr viel Abstand).

    Wahrscheinlich hätte ich ihr auch einfach die Nummer geben können, aber ich wollt nur darauf hinweisen dass es für Au-Pairs in einer Wechselsituation ziemlich komisch sein kann Nummern rauszugeben(allein im fremden Land mit mehr oder weniger komischen Leuten, die einen mehr oder weniger unter Druck setzen ne neue Familie zu finden/bei denen man möglichst schnell weg will+ man will sich ja die neue GF offen halten+nicht gleich schon schlecht über andere GF reden, ich hab mich damals sehr schwer damit getan vor einer neuen GF „schlecht“ über eine andere zu reden, daher hab ich ja auch versucht es relativ neutral darzustellen).
    Glücklicherweise war ja meine Gastmutter dann auch durchaus mit ner Auswahl an Nummern von meinen Babysittfamilien zufrieden+ meine Agentur stand voll hinter mir und hat danach sogar die Gastfamilie gesperrt. Zudem war es vllt auch dadurch noch eine andere Situation als dass ich mich persönlich bei der GM vorgestellt habe, die nachdem der 2 Jährige (der nichtmal mit dem alten Jahresau-pair ohne Mama spielen wollte) mir ne halbe Stunde lang seine Autos vorgestellt hat 😀 überzeugt war.

    Wie bereits geschrieben sieht man vieles aber ja im Nachhinein auch nochmal ganz anders und wär ich jetzt nochmal in der Situation hätte ich mit Nummern rausgeben wohl auch kein Problem da ich mitlerweile lieber direkt ALLES (gute und schlechte) abspreche als dann hinterher rauszufinden dass man völlig anderer Meinung ist. Wenn man weiß was einen stört (bei meiner letzten Au-Pair Familie zB der Fernseher der IMMER lief) dann kann man wenigstens vorher abwägen ob man mit leben kann oder lieber ne andere Familie sucht (und vermutlich genauso aus Familiensicht).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: