Kinder wie die Zeit vergeht

Heute vor drei Monaten ist Olga bei uns angekommen. Ich habe zwar auf der einen Seite das Gefühl, dass sie schon immer bei uns war, aber auf der anderen Seite kann Ich nicht glauben, dass 1/4 ihrer Zeit schon wieder um ist.    Zum Glück gefällt es ihr immer noch.  Und die typische 3 Monats Krise ist bisher auch sehr milde aufgefallen.

Gestern haben wir die große Hilfe bei der Schule angemeldet. Mein Baby wird ein Schulkind. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Es ist doch noch gar nicht so lange her, dass Ich sie im Krankenhaus zum ersten Mal angeschaut habe und als hilfloses Bündel im Tragetuch mit mir durch den Alltag getragen habe.

Morgen ist Sankt Martin und auch hier sind wir jetzt schon alte Hasen. Beim ersten Mal war Ich noch furchtbar aufgeregt. Die nächsten Male waren auch richtig spannend, weil immer wieder etwas neues anstand.  Mal die erste selbstgebastelte Laterne, mal der erste Kiga Umzug …  Und heute ist es fast ein lästiger Pflichttermin geworden. Ich hab ein ganz schlechtes Gewissen.  Zum Glück träge die große Hilfe mit ihrer Gruppe ein kleines Gedicht vor und macht es doch wieder zu etwas besonderem.

Es ändert sich aber nicht alles.  Wir sind wie immer um  diese Jahreszeit mal wieder alle erkältet. Die kleine Hexe hatte  vorgelegt und seit Montag ziehen die große Hilfe, Olga und Ich nach.  Mich hat es schon ziemlich erwischt.  Aber zum Glück hat mich ein nettes Au-Pair und noch liebere Kinder heute ausschlafen lassen und Ich verbringe jetzt meinen freien Tag im Bett mit Lesen, Schlafen und dem Versuch möglichst wenig zu sprechen.   Der Gatte macht dann wahrscheinlich den Abschluß unseres Familieninternen Hustenkonzerts.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

6 Antworten to “Kinder wie die Zeit vergeht”

  1. Beste Freundin Says:

    Huhuuu,

    ahhh,deshalb können wir heute nicht telefonieren,hab mich schon etwas gewundert,weil du nicht angerufen hast!

    Dann drück ich dich mal ganz feste und wünsch dir gute Besserung,so langsam reichts aber mal bei euch!!!!!!

    Ganz liebe GRüße an alle!!!!

  2. ap-familie Says:

    Unser St. Martinszug gestern war so schaurig, dass ich mir geschworen haben, nie wieder mitzumachen. Pünktlich um 17 Uhr startete der Nieselregen, um 17.30 Uhr war Treffpunkt. Bis dahin hatte sich auch der Regen ordentlich weiterentwickelt und ohne Schirm ging gar nichts mehr. Um 17.40 Uhr waren die ersten Laternen durchgeregnet, um ca. 18 Uhr waren wir beim Feuer angekommen – mittlerweile komplett naß kalt und frierend. Das Gelände war extrem matschig, die Kinder am Heulen weil zu kalt und die wunderschönen Laternen kaputt (Transparentpapiere einfach weggeregnet, Kartons durchgerissen)…. Bitte höflich um Erinnerung, dass ich mir das nie wieder antue!
    Erkältet ist noch keiner, aber es würde mich wundern, wenn wir das heil überstanden hätten. AP war übrigens tapfer dabei – hatte danach allerdings keine Lust mehr auf ihr Abendveranstaltung und ist früh ins Bett. Euch gute Besserung!

    • aupairfamilienrw Says:

      Na du machst mir ja Mut 😉 Ich bin auch schon mit mir am ringen, ob Ich die ganze Veranstalltung auf ein Minimum zusammen kürze. Um den Auftritt kommen wir ja nicht herum und da soll die große Hilfe auch gerne hin, aber vielleicht können wir uns ja während des Umzug ausklinken. Denn bei uns kommt als Highlight am Schluß immer noch eine tolle Wartezeit auf Martinsbrezeln. Letztes Jahr habe Ich mit 2 müden und knatschigen Kids fast eine Stunde in der Kälte gestanden 😦

      Irgendwie hatte Ich das Gefühl früher sind diese Umzüge schöner gewesen. Wir hatten eine Blaskappele für Musik, es gabe einen echten Martin auf dem Pferd und alle Kinder sind als Gruppe zusammen gegangen. Heute gehen alle Kinder mit Eltern, kaum einer singt mit und Stimmung kommt auch kaum auf. Vielleicht sollte Ich mal die Oma befragen ob mich da meine kindeliche Erinnerung trüg.

  3. Beste Freundin Says:

    Huhuu,

    nein,deine kindliche Erinnerung trügt dich nicht – früher war es wirklich viel schöner.
    Wir haben „ES“ gestern auch hinter uns gebracht.In der GRundschule ist der Martinszug eine Pflichtveranstaltung,Sohnemann hatte absolut keine Lust.Was ich auch sehr schade finde,ist,dass die KInder in der SChule gar keine Laternen mehr basteln,da müssen sie zusehen,wie sie eine bekommen.Und dann sieht man mittlerweile mehr gekaufte Laternen als gebastelte,ich finds echt traurig.

    Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung!!!!
    Liegst du im Bett oder schleppst du dich zur Arbeit???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: