Au-Pair und Telefon

Zumindest unsere APs sind bisher alle mehr oder weniger mit ihren  Handys, Telefon, Internet verwachsen gewesen.  Und bei allen gab es das klassische Problem:

WIE KANN ICH WÄHREND DER ARBEITSZEIT MÖGLICHST VIEL UND UNGESTÖRT TELEFONIEREN ???????????????????????

Lösungswege:

1.  Kinder vom TV/PC parken und dann gemütlich 30-90 Minuten Chatten, telefonieren …..

2.  Kinder allein spielen = Chaos machen lassen und ins Zimmer verschwinden

3.  Neben den Kindern sitzen und SMS schicken  und Kinder ignorieren

Alle drei Varianten funktionieren leider und stoßen bei den Damen auch nur bedingt auf Ablehnung 😉 , aber mir als Gastmutter sind sie immer ein Dorn im Auge.  Ich habe gar nichts dagegen, wenn man kurz ans Telefon geht wenn es klingelt und niemand sagt etwas wenn man dann 2-3 Minuten telefoniert, aber das hat noch kein AP wirklich geschafft.  Olga ist da keine Ausnahme.  Gestern mal wieder der klassische Fall.

Wir wollten den Nachmittag in der Sauna verbringen und sie hatte Kinderdienst.  Wir gerade im Aufbruch, als ihr Telefon klingelt.  Der Gatte sagt ihr „Laß es klingeln!“   und zwar ziemlich deutlich.  Was macht unser AP?    Genau sie läuft an ihm vorbei und verschwindet für 20 Minuten in ihr Zimmer.  Als sie wieder herunterkommt verkündet sie freudig, es sei ihre Tante gewesen die angeblich sonst immer nur genau dann anrufen kann wenn wir gerade Abendessen wollen.

Und wenn sie schon so dreist genau vor unseren Augen  reagiert wie soll es dann erst sein wenn wir nicht da sind.  Aber da hat sie denn Gatten auf dem falschen Fuß erwischt.  Er hat dann einfach unsere neue Telefonanlage so programmiert, dass ihr Telefon erst wieder um 21.30 klingelte.  So war zumindest für den Nachmittag relative Ruhe möglich.  Hat sie aber nicht daran gehindert Abends nochmal für 30 Minuten zu telefonieren während die Kids wahrscheinlich TV geschaut haben 😦

Sie weiß genau, dass sie während ihrer Arbeitszeit nicht telefonieren und im Internet surfen soll und es ärgert einen, wenn man so dumm dreist belogen und hintergangen wird.  Und Ich hasse es noch mehr, wenn wir zu Mitteln wie Telefonsperre und Kontrolle der gewählten Nummern greifen müssen, aber mit Vertrauen scheint es im Moment nicht mehr zu gehen.  😦

Immerhin bleiben bisher die Kosten im normalen Rahmen. Da haben wir mit anderen APs noch ganz andere Probleme gehabt.  Innerhalb eines Monats für über 100€ Ferngespräche nach Hause oder ständige Dauertelefonate auf dt. Handys.  Und auch dass trotzt deutlichem Verbots.  Hier hilft nach meiner Erfahrung nur deutlich gleich beim ersten Mal Konsequenzen = Abzug vom Taschengeld spüren lassen. Es tat mir jedes Mal sehr leid, aber immer wenn wir es nicht sofort so gemacht haben, wurde es zum Dauerproblem und Ich bin nicht gewillt und kann es mir auch nicht leisten jeden Monat nochmal 100€ für Telefon extra zu bezahlen.  Unser AP bekommt 20€ pro Monat auf ihr Handy und davon kann sie andere Handys oder ihre Familie anrufen und ins dt. Festnetz haben wir eine Flatrate und die kann sie benutzen.

Nächste heftige Konsequenz wäre dann nur noch das Telefon aus ihrem Zimmer zu entfernen. Dann müsste sie alle Gespräche über ihr Handy führen.  Aber dann haben wir wahrscheinlich auch ihre diversen Lover bis Nachts am Telefon. Auch keine super Alternative und für Sie wahrscheinlich der Super Gau.   Denn ein eigener AP Anschluss ist bei allen Gefahren für beide Seiten schon ein echter Gewinnn und Komfort Faktor.  Das AP kann in Ruhe private Gespräche führen und wir werden nicht ständig von ihren Bekanntschaften gestört.

Jetzt werden sich wahrscheinlich einige fragen,warum mich das Telefonieren während der Arbeit so stört?

1.  Ein AP am Telefon/Internet bekommt in der Regel NICHTS mehr mit, was in der Nähe passiert und die Kinder könnten das Haus abfackeln, sie würde weitersprechen. Ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Und gerade dafür haben wir ja ein AP, damit die Kinder eben eine zuverlässige Aufsicht haben.

2. Um die Kids vorm TV zu parken und ins Internet zu gehen brauche Ich kein AP bezahlen, dass kann Ich auch allein machen

3. Die Kinder merken sehr schnell, ob ein AP mit ihnen spielt und Interesse an Ihnen hat oder nur abwesend neben ihnen sitzt und mit ganz anderen Dingen beschäftigt ist.  Und wenn das AP-Kinder Verhältnis leidet, dann läßt man auch als Gasteltern die Kids nicht mehr so gerne und mit gutem Gefühl die Kinder mit AP allein Zuhause.

4. Es ist ein massiver Vertrauensmissbrauch, wenn immer wieder eine klare und von Anfang an immer wieder eingeforderte Regel so frech und massiv immer wieder verletzt wird.  Das macht es sehr schwer dem AP in anderen Punkten zu glauben und vertrauen.  Denn wer einmal lügt/betrügt, der macht es häufig auch in anderen Punkten.

So jetzt bin Ich gespannt wie andere Familien mit diesem Problem umgehen und wie APs  meinen Standpunkt sehen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

11 Antworten to “Au-Pair und Telefon”

  1. hostmami Says:

    Ich bin immer wieder erstaunt,was für Probleme auftreten können. Für mich wäre es auch ganz klar das das Aupair nur telefoniert,wenn kinderfrei ist. Auch zu TV und Internet habe ich dieselbe Meinung.

    Auch ich würde in diesem Fall zu drastischen Mitteln greifen.

    Übrigens bin ich immer wieder glücklich das es deinen Blog gibt. Ich konnte heute morgen nicht mehr schlafen,weil ich mir Gedanken um den ersten Tag mit dem Aupair gemacht habe. Dein Blog ist da sehr hilfreich.
    Auch Deine Kommentare sind immer klar und durchdacht. Vielen Dank!

    • aupairfamilienrw Says:

      Ich bin jetzt seit fast 5 Jahren Gastmutter und auch immer noch erstaunt welche Probleme auftreten können. Das hört wohl nie auf. Und wenn Ich mit meinen Erfahrungen ein bischen helfen kann, dann freut es mich. Denn Ich nehme auch aus vielen Blogs gute Ideen und Anregungen mit.

  2. Amalia Says:

    Ich kann dich da voll und ganz verstehen! Zu meiner Au Pair Zeit war es für mich selbstverständlich währrend der Arbeitszeit nicht zu telefonieren, bzw. wenn ich einen Anruf bekam, nur kurz zu quatschen und dies auf später zu verschieben. Denn wenn was passiert wäre, ist es meine Schuld und ich hätte das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können. Unglaublich, dass das manche so ausnutzen. Bin gespannt wie die Soap weiter geht…
    GlG, Anne

  3. Ramona Says:

    Ihr seid zu großzügig. Einen eigenen Festnetzanschluss gibt es bei uns nicht und Anrufe gebe ich nach 21.00 Uhr auch meistens nicht weiter, da ich dann dem Anrufer mitteile, dass unser Au Pair bereits im Bett läge und ich sie nicht stören wolle. Unheimlich wirkungsvoll und damit sind die Anrufe am Abend auch immer recht bald erledigt. Ein deutsches Handy und Internet stehen dem Au Pair natürlich zur Verfügung, so dass eine Notfall-Erreichbarkeit gewährleistet ist. Bei einem Au Pair lief auch während der Arbeitszeit durchgehend das Internet. Da die Erinnerungen an unseren Au Pair Leitfaden mit Notiz auf Internetverbot während der Arbeitszeit ständig wiederholt werden musste, machte ich mir danach die Mühe regelmäßig die zentrale Internetverbindung zu unterbrechen, wenn wir außer Haus waren und Arbeitszeit angesagt war. Es wurde zwar einige Male gemeint, dass wir offensichtlich ein Internetproblem hätten, da es aber nach unserer Ankunft immer wieder schnell behoben war, erklärten wir dass aus unserer Sicht kein Handlungsbedarf bestehen würde und fürs Au Pair ja auch kein wirkliches Problem vorläge, da ja sowieso Arbeitszeit bestanden habe. Es war zwar etwas unehrlich, fühlte mich aber zu diesem Schritt gezwungen, um die Betreuung unserer Kinder sicher zu stellen.

  4. ap-familie Says:

    Telefonieren während der Arbeit – da hat sich meine Einstellung mit dem Alter meiner Kinder natürlich gewandelt. Wenn sie nur Haushalt machen soll, ist mir das egal, solange alles gemacht ist. Von mir aus kann sie das Bad putzen und das Telefon am Ohr kleben haben – das ist egal. Beim Essen wird grundsätzlich nicht telefoniert – das ist Familienregel. Kinderbetreuung ist bei uns ja mittlerweile weniger „bespielen“ sondern eher „im Notfall zu Hause sein“. Sehe ich insofern relativ locker. Inbesondere, wenn das AP länger arbeiten muss (Ferien) bin ich da toleranter.
    Ich gebe Dir Recht, dass ein eigenes Telefon mit eigener Nummer für das AP Gold wert ist. Unsere neue darf auch gar nicht mehr ans Familientelefon, wenn es klingelt: Sie spricht so grottig schlecht deutsch, dass sie diesbezüglich sowieso keine Hilfe ist. Vorgestern wurde sie gefragt, ob das der Anschluss von *unser Nachname* ist und sie verneinte. Zum Glück war unser Sohn da und hat das Gespräch übernommen…

    Ich werde unsere Telefonanlage allerdings noch so einstellen, dass sie 1. keine Mobil/Servicerufnummern anwählen kann und 2. dass sie keine Downloads machen kann. (Sie ist die erste seit 2 Jahren die kein eigenes Laptop dabei hat -ich überlege schon, ob ich ihr den Familiencomputer ins Zimmer stelle, denn abends mit ihr das Esszimmer zu teilen ist auf Dauer auch nervig – naja, nächste Woche hat sie wieder 3x Abends Deutschkurs und im Frühling können wir hoffentlich wieder draußen auf der Terrasse sitzen…) Außerdem habe ich aus ihren Äußerungen entnommen, dass sie offensichtlich auf deutschen Chat/Datingseiten unterwegs ist – darauf habe ich nun überhaupt keine Lust. Vielleicht lernt sie dann wenigstens Deutsch (Man bedenke: Sie ist seit 4 Monaten in Deutschland und kenn das deutsche Wort „Geld“ nicht ?!?“)
    Ich bin mir nicht sicher, ob das mit uns klappen wird: Sie ist jetzt 1,5 Wochen da. Das Positive: Die Kinder lieben sie….
    Zurück zum Thema: Was an Eurer Situation nerven würde wäre schlicht die Tatsache, dass sie sich über ausdrückliche Verbote hinwegsetzt. Das geht nicht und ich fürchte, da hättet Ihr am Anfang wahrscheinlich strenger sein müssen. Wegen sowas kündigt man ja nach 6 Monaten eigentlich nicht mehr. Ich hätte allerdings keine Bedenken, das Telefon zu sperren – nach deutlicher Ansage…

    • aupairfamilienrw Says:

      @Ap-Familie

      Du hast Recht normalerweise sehe Ich es mit dem Telefonieren während der Arbeitszeit auch nicht so eng, wennn es eben „nur“ Bereitschaft oder Hausarbeit ist. Und am Anfang hat sie sich ja an die Regeln gehalten. Da haben wir das 1-2x deutlich gesagt und dann war es ok.

      Unser Problem scheint im Moment eher zu sein, dass sie jetzt geziehlt austestet, was möglich ist und wo wir eine Grenze ziehen. Und das nervt. Ich hatte in den ersten Monaten eigentlich gedacht unser AP sei so vernünftig und zuverlässig, dass man eben genau wie du schreibst auch mal großzügig sein kann. War wohl eine Fehleinschätzung. 😦

  5. ap-familie Says:

    Da ihr ja ein theoretisches Backup habt, würde ich ihr diese Tatsache vielleicht ein bisschen deutlicher machen 😉 Da hättest Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Entweder Du musst Dich nicht dauernd über sie ärgern, weil sie sich wieder wie gewünscht verhält, oder Du kannst Dein Backup-System direkt ausprobieren. Falls es funktioniert ist alles super, falls nicht hast Du noch genug Zeit, Dich umzusehen und dann ggf. ein neues AP für den Schulbeginn einzuladen. Mein Wunsch wäre es, große Wechsel im Betreuungsalltag nicht unbedingt auch noch auf den Schulstart zu legen (wobei bei uns ausgerechnet alles danach aussieht…)

    • aupairfamilienrw Says:

      Du sprichst genau das aus, worüber Ich schon eine Weile nachdenke. Aber bisher bin Ich immer davor zurückgeschreckt ihr frühzeitig zu kündigen. Denn Ich fände es nicht fair nur weil wir eine bessere Alternative haben jetzt einfach zu wechseln. Wir haben einen Vertrag für ein Jahr geschlossen und eigentlich bin Ich auch gewillt ihn solange laufen zu lassen.

      Sie weiss auch, dass wir eine Alternative haben und mit ihr reden werden wir nach dem Wochenende auch. Mal schauen ob es war bringt.
      Der Wechsel wird hoffentlich nicht zu hart, da unsere Kinder unsere Putzfrau ja schon kennen und sie sich im Haushalt auch auskennt. Es werden ja nur die Stunden aufgestockt. Daher finde Ich den Wechsel zum Schulstart vertretbar. Mit einer ganz fremden Person würde Ich auch mehr Bauchschmerzen haben.

  6. Grit Says:

    Hallo
    lese fleissig mit. War auch selbst aupair und habe nun schon 2 Aupair (Disaster) hinter mir. Nun möchte ich vielleicht nochmals einen Versuch wagen.
    Mit dem Telefonieren das haben wir genauso erlebt. Daher gibt es bei uns sogar ganz strikte Anweisung, dass während der Arbeitszeit GAR KEIN Telefonat und auch kein PC erlaubt ist. Wir wurden da aber auch schon belogen und mussten dann alles nachkontrollieren und siehe da, es wurde fleissig am PC während der Arbeitszeit gechattet. Blöd, wenn erstmal schon das Gefühl aufkommt, dass man dem Aupair nicht mehr vertrauen kann.
    ich denke klare Regeln sind am Besten…auch wenn es uns jedes mal wieder leid tat, das Aupair „in den Senkel zu stellen“.
    Also, viel Glück weiterhin und Danke für tollen Postings.

  7. Christine Says:

    Ist es wirklich so schlimm, wenn euer Aupair telefoniert? Ich bin selber ein Aupair, und meine Gasteltern haben absolut nichts dagegen, wenn ich mal mit einer Freundin oder wem auch immer für 10-15 Minuten am Telefon quatsche.
    Klar weiß ich,es ist recht nett, dass sie das nicht stört, nutze es nicht aus,bleibe in der Nähe der Kinder und wenn die Kinder sich während des Telefonates mal langweilen (was nicht wirklich oft vorkommt) beziehe ich diese einfach mit ein oder sie müssen einfach mal 2 Minuten geduldig warten.Müssen sie bei den Eltern, bei den Großeltern, bei Freunden und halt auch mal beim Aupair.
    Was das Internet angeht, da habt ihr allerdings Recht!

    • aupairfamilienrw Says:

      Wenn es eine Ausnahme wäre oder mal passieren würde, hätten wir auch weniger ein Problem damit, aber leider haben bisher alle APs stundenlang telefoniert und vor allem dann alles um sich herum vergessen.

      Und abgesehen davon, während meiner Arbeitszeit kann und darf ich auch nicht mal eben 15 Minuten privat telefonieren. Notfälle klar, aber eben nicht einfach so. Und AP ist eben auch Arbeit und da finde ich schon, dass man erwarten kann Gespräche in die rerstlichen 18 Stunden des Tages zu legen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: