Au-Pair Gespräche

Wir haben zum Glück schon am Sonntag Abend die Zeit gefunden und mit Olga in Ruhe gesprochen.  Sie ist überraschend früh und schlecht gelaunt aus ihrem Liebeswochenende zurück gewesen und so haben wir die Chance genutzt und Abends nachdem die Kids im Bett lagen mit ihr zu sprechen.

Als der Gatte sie bat für ein Gespräch nach unten zu kommen hatte sie offensichtlich furchtbar Angst und eröffnete selbst mit der Frage ob wir sie nach Hause schicken würden da sprach wohl das schlechte Gewissen. Ihre Erleichterung als wir das verneint haben war wohl ehrlich und dann sind wir die einzelnen Punkte durchgegangen.

Wir hatten uns vorher geeinigt uns auf 2 Hauptaspekte zu beschränken

1) Unser „moralisches“ Problem mit ihren Männergeschichten unter dem Blickpunkt des Lügens

2) Arbeitseinstellung und Trennung von Arbeit und Freizeit (Stichworte Telefon, Internet, Aufsichtspflicht)

Der erste Punkt war ja auch für Sie nicht neu und eigentlich gab es auch keine wirkliche Einigung, aber wir haben einige interessante Neuigkeiten erfahren, die sie nicht bewußt preisgegeben hat.  Ihre „Tante“ scheint eine treibende Kraft bei ihrem Hochzeitsplänen zu sein. Diese Bekannte ihrer Mutter lebt selbst seit Jahren in Deutschland und drängt sie offensichtlich sich einen möglichst reichen deutschen Mann zu suchen.  Kein gute Einfluß wie wir finden. Wir haben dann nochmal deutlich unseren Standpunkt und vor allem unsere Bedenken über ihr Verhalten zum Ausdruck gebracht.  Vor allem der Aspekt, dass unser Vertrauen in Sie leidet wenn sie andere so belügt und der Punkt, dass auch ihre Männer sie belügen könnten hat ihr einen überraschend großen Schreck versetzt.  Es scheint also nicht nur Berechnung, sondern auch Naivität im Spiel zu sein.

Arbeiten oder den unbequemen Weg eines FSJ will sie nicht gehen.  Sie BRAUCHT einen Mann, der genug Geld hat sie auszuhalten. Auch das kein schöner Zug in ihrer Persönlichkeit, aber eben nicht zu ändern.  Wir haben Ihr noch einmal sehr deutlich gesagt wie unangenehm es für uns ist, wenn wir durch ihr Verhalten  quasi gezwungen werden ihren Freund anzulügen oder unser AP in die Pfann zu hauen.
Zweiter Punkt die Arbeitseinstellung. Auch hier von ihr ein ziemlich entsetztes Gesicht, als wir ihr klar gemacht haben, dass wir von ihren „heimlichen“ Telefonaten während der Arbeitszeit wissen und es vor allem nicht dulden.  Tja da hat sie uns wohl für zu naiv gehalten.  Wir haben hoffe Ich sehr deutlich gesagt, dass wir mit ihrer Arbeit in den ersten Monaten sehr zufrieden waren und sie auch für ein gutes AP halten, wenn sie sich an die Spielregeln hält.  Und wir haben auch unsere Enttäuschung darüber gezeigt, dass sie die Kinder verpetzt und sich nicht wie eine Erwachsene verhält.  Ob sie es wirklich angenommen hat wird die nächste Zeit zeigen. Die Reaktion war ihr typisches „Ja Ihr habt Recht“   …. und Ich meine Ruhe

Aber gestern und Heute ist sie auf jeden Fall sehr motiviert und aktiv an ihre Aufgaben gegangen und es war gleich wieder eine ganz andere Atmosphäre im Haus.  Ich kann also nur allen Mut machen mit AP Probleme anzusprechen. Es ist sicher kein Allheilmittel, aber meistens geht es hinterher allen Beteiligten besser.  Und wenn nicht, dann weiß man wenigstens woran man ist und kann handeln.

Advertisements

3 Antworten to “Au-Pair Gespräche”

  1. Fabienne Says:

    Na immerhin war sie für ein Gespräch bereit.
    Was mich stört ist ihre Haltung, also zwecks „aushalten lassen“ von nem Mann. Aber gut, die Männer sind ja selbst schuld wenn sie sich auf sowas einlassen, aber da gibts ja immer welche. Solang sie euch aus dem Spielchen rauslässt… Was sie hoffentlich in Zukunft tut 😉

    Zu Punkt 2:
    Man wird sehn ob sie sich bessert, ihr könnt das ja über die Verbindungen etc. rausbekommen. Aber als ich gelesen hab, was sie so alles von euch bekommt… also ich hatte weder nen eigenen Telefonanschluss noch Geld aufs Handy bekommen. Ich hab auch glaub nur ein mal vom Hausanschluss ein Gespräch geführt, und dazu wurde ich von meiner Gastmutter auch noch ermutigt (französisches Aupair aus befreundeter Familie anrufen).
    Also eurer Dame gehts ziemlich gut bei euch, das weiß sie anscheinend nicht zu schätzen.
    Zahlt ihr nicht auch Fahrkosten bzw. fahrt sie sogar selbst? Ich wurde nur einmal gefahren weil ich sonst ne halbe Stunde im Regen zur Haltestelle hätte laufen müssen. Und Fahrgeld/Fahrkarte gabs nicht.

    Ich wünsch mir für euch, dass es besser wird und sie sich auch dran hält was sie sagt 🙂
    Achja, werdet ihr sie auf den Alkohol ansprechen?

    • aupairfamilienrw Says:

      Alkohol haben wir nicht direkt ansprechen müssen, da es ja zum Abendessen den Nachtisch mit Amaretto gab. Nach einem ersten begeisterten LECKER, kam dann ein langezogenes OHHH.

      Wir haben dann nur genau gesagt und Ich glaube alle haben verstanden, dass es nicht in Ordnung war die Flasche leer in den Schrank zu stellen, bzw. überhaupt leer zu machen.

      Aber Ich wollte das Gespräch auch nicht überfrachten. Daher wir warten ab und die ersten Tage sind bisher sehr gut gelaufen.

      • Fabienne Says:

        Hehe, geschickt gemacht! Immerhin hat sie gemerkt woraus ihr rauswolltet, gutes Zeichen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: