Highlights eines AP – Jahres : Kindergeburtstag

Zu den besonderen Festen und Anlässen an denen man den Aspekt Kulturaustausch aktiv merkt gehören auch die Kindergeburtstage der Gastkinder.  Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie überrascht ich war, als in den USA meine Gastfamilie die Kindergeburtstag auf keinen Fall zu Hause feiern konnte „Was würden die anderen Eltern denken, am Ende noch wir sind arm! „  und das alle Kindermädchen, Mütter, APs der Gastkinder bei der Feier anwesend sein durften mussten.  Die Feiern waren für meinen Geschmack eher darauf gerichtet möglichst zu zeigen wieviel man sich und seinem Kind bieten kann. Es wurden teure Events gebucht, Zauberer eingeladen oder Ausflüge gemacht.   Aber nach dem ersten Staunen, habe ich auch bemerkt, dass es den Kids ziemlich egal war, die hatten genauso viel Spaß wie man selbst auch.  Und hinterher mochte ich diese Events sogar, denn es hatte auch was gemütliches mit den anderen Nannys zu quatschen und Kaffee zu trinken.

Heute habe bin ich also verantwortlich einen gelungenen Kindergeburtstag zu organisieren. Zum Glück hat bei uns im Ort noch kein Kampf um die beste Party angefangen.  Wir werden ganz klassisch mit Muffins und Kerze auspusten anfangen und dann hoffentlich bei guten Wetter im Garten spielen.   Unsere Große Hilfe hat sich  Topfschlagen,  Eierlauf und Schatzsuche als Spiele gewünscht.  Schatzsuche ist eine Premiere.  Ich habe einfach 40 Murmeln im Sandkasten vergraben und die dürfen die Kids dann suchen. Mal schauen wie es läuft.

Zum Glück hat auch der beste aller Gatten heute Nachmittag frei. So sind wir mit 3 Erwachsenen wohl dem Angriff von 10 kleinen Prinzessinnen ganz gut gewachsen 🙂

Nach dem Spielen gibt es noch ein kleines Abendbrot und dann ist die Party auch vorbei.  Ich finde für 3-6 jährige ist so eine Feier völlig ausreichend.  Und vor allem kann es sich jeder leisten. Ich fände es nämlich schlimm, wenn man selbst oder andere die Latte so hoch legen, dass andere Eltern sich unter Druck gesetzt fühlen oder sich eine Feier nicht leisten können. Und den Kindern ist es doch völlig egal ob ihre Party teuer oder billig ist. Hauptsache sich feiern mit ihren Freunden.

Und unser AP?  Steht genau wie ich vor 16 Jahren hier und wundert sich was für ein Aufwand in Deutschland für eine Kinderparty gemacht wird 😉  Aber sie hat Spaß an der Sache und dekoriert gerade den Geburtstagstisch mit Luftschlangen und Ballons.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

6 Antworten to “Highlights eines AP – Jahres : Kindergeburtstag”

  1. Sven Says:

    Es wird bestimmt ganz toll werden. Wir hatten kürzlich den 3. Geburtstag unserer Zwillinge – noch ohne andere Kindergäste, das kommt früh genug.

    Liebe Grüße

    Sven

  2. mucki Says:

    aql sich in usa war hatte ich mich auch gewundert. allerdings war des da immer speed geburtstage 1,5 stunden im hüpfparadiese. dnan schnell pizze und kuchen gegessen und dann schon wieder heim. bei usnfrüher haben geburtstage ewigst gedauerd. ich fands imemr toll. wir haben immer eine schnitzel jagd im wald gemacht sind danach heim haben kuchen gegessen und dann im garten noch verschiedene spiele gespielt und abends gegrillt. oh man ich will wieder 6 sein damals warn geburtstagsfeiern viel cooler 🙂

    • aupairfamilienrw Says:

      Oh ja Schnitzeljagd und andere tolle Spiele haben wir auch als Kids gemacht. Und zwar meistens ohne Eltern. Und dieses Gefühl von Freiheit und unendlich Zeit haben versuche ich meinen beiden Kindern auch so weit wie möglich zu schaffen. Wobei ich mich noch nicht trauen würde eine Horde 5-6 jährige allein durchs Dorf zu schicken 😉 Aber vielleicht ja in 2-3 Jahren.

      Es liegt aber wohl nicht nur an der Zeit, sondern auch an der eigenen Einstellung und dem Umfeld. Denn es kostet eben nicht nur Geld, sonder auch Zeit und Mühe für Stunden eine Horde Kinder zu bespaßen und zu versorgen. Und das wollen sich wohl viele über diese „Wir feiern gemütlich für 2 Stunden bei Mc Dreck“ Events vom Hals halten.

  3. mucki Says:

    ja lust zeit zu investieren in ihre kinder hatten meine gatseltern meiner meinugn nach leider nicht.
    ich bin so froh das ich eltern hatte die sich gerne mit mir ebschäftigt haben und gerne das wochenende mit uns verbracht haben. ich denke das war eins der probleme die ich mit meiner gastmum hatte dieses extreme desinteresse und unlust zeit mit den kindern zu verbringen.
    meien au-pair zeit hatt mir gezeigt wie viel glück ich mit meinen eltern hatte auch wenn ich es manchmal etwas nervig fand als kind und junger teenager 🙂 mit ihnen soviele radeltouren ect zu machen 🙂

  4. jeanny Says:

    Alles gute für die große Hilfe!

  5. Maria Says:

    Kinder ist es meist schnuppe was passiert, hauptsache es macht ihnen spaß. da kann die Feier zu Hause tausend mal besser sein, als ein Ausflug sonst wo hin. Ich hab mich immer am meisten auf die Geburtstagstorte gefreut:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: