Full House

Heute hatte ich überraschend eine Stunde früher frei und konnte so die Kinder auch früher aus dem Kiga abholen.  Und dort wurde ich sofort mit der Frage überfallen, ob nicht Otto, der beste Freund der großen Hilfe mit zu uns kommen könnte.   Für mich kein Problem, da die beiden schon seit Jahren immer richtig schön spielen und sogar schon mehrfach geheiratet haben 😉  Nach kurzer Debatte mit den Erziehern und einem Anruf bei Ottos Mama war alles klar und er durfte mit uns fahren.

Zuhause angekommen wurde ich dann noch informiert, dass die kleine Hexe sich mit Jacqueline verabredet hat.  Da es mir immer lieber ist neue Spielkinder bei uns zu Hause kennen zu lernen bevor ich unsere Kids in eine fremde Familie lasse, habe ich mit Jacquelines Mama telefoniert und so wurden es um kurz nach 3 schon 4 Kinder.   Und eine halbe Stunde später ist dann noch Lotta aus dem Nachbarhaus dazu gestoßen.  Jetzt habe ich als 5 Kids durchs Haus laufen und bisher ist der Nachmittag dafür gut verlaufen.

Ok wir hatten 2x einen kleineren riesen Krach wer jetzt mit wem spielt und wer warum nicht mitspielen darf, aber ingesamt spielen alle schön miteinander.   Und ich sehe mal wieder meine Theorie bestätigt, dass es einfacher ist 2-x Kinder zu betreuen, als ein sich langweilendes Kind.   Aber ich muss auch sagen, dass ich froh bin, wenn alle um 18.00 Uhr wieder eingesammelt werden.  Mir ist es aber wichtig, dass die Kids  Freunde einladen dürfen und hier kann ich kontrollieren was gespielt wird und mit wem sie spielen.   Denn ich finde es immer wieder erschreckend wie sorglos andere Mütter sind.  Oder vielleicht bin ich einfach nur eine große Glucke und durch unsere APs verwöhnt.   Aber ich lasse unsere und schon gar nicht fremde Kids nicht allein durchs Dorf laufen,  mit dem Planschbecken allein oder einfach TV schauen.  Und solange ich die Mütter/Väter der anderen Kids nicht kenne habe ich lieber den Stress hier als das Risiko das war passiert.  Aber zum Glück gibt es auch andere „Glucken Eltern“ wie uns und so können unsere Kids auch zu anderen zum spielen.

Olga hatte durch den vielen Besuch sogar ein bischen mehr Freizeit, da die Kinder sich selbst beschäftigen und ich die Aufsicht erstmal selbst übernommen habe.  Aber das ist auch völlig ok, da sie heute Abend babysitten muss.   Unsere Grundschule hat den ersten Info Elternabend für neue Schulkinder angesetzt.   Ich bin gespannt was an Informationen so kommt.

Advertisements

Eine Antwort to “Full House”

  1. ap-familie Says:

    Warte, bis Du doppelten Übernachtungsbesuch hast… am Besten noch, wenn der nächste Tag ein Schultag ist. Morgens für 4 Kinder Frühstück zu organisieren und Schulbrote schmieren ist eine echte Herausforderung 🙂 Aber mit etwas Übung geht’s!
    Erster Vorteil: Es gibt eigentlich immer Gegenbesuche… Zweiter Vorteil: Man kann auch unter der Woche mal entspannt mit dem Gatten weggehen – kurzer Anruf bei den Freunden und man hat das gesparte Geld für den Babysitter in einen leckeren Aparitif oder eine nette Nachspeise investiert 🙂

    Unsere „Kleine“ darf sich seit gestern alleine im Ort bewegen – sie ist jetzt in der Schulbetreuung und muss ja irgendwie nach Hause kommen. Zwar läuft sie mit ihrem großen Bruder, aber ich möchte ihm nicht die Verantwortung für sie übertragen – die muss sie schon selbst übernehmen – Als Fast-Schulkind…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: