Fr. Reinlich hat Urlaub und ich einen Kaufrausch

Fräulein Reinlich hat seit 2 Wochen Urlaub und so bleibt die leidige Hausarbeit in dieser Zeit komplett an uns hängen.  Aber diese Zeit hat auch ihr gutes, denn so kann ich in Ruhe unsere Abläufe und Routinen überprüfen und überdenken.   Und für 2-3 Wochen macht es mit genug Zeit auch Spaß mal die „perfekte Hausfrau“ zu geben und lauter neue Haushaltgeräte zu kaufen.  😉

Ich nutze die großen Ferien auch immer um meinen Haushalt mal wieder richtig in Schuß zu bringen und all die Dinge zu erledigen die ich Fräulein Reinlich nicht übergeben kann oder will.  Daher habe ich bisher:

– Unser Parkett  Grundgereinigt und mit Bohnerwachs versiegelt und poliert.  Danach sieht das Wohnzimmmer immer wie neue aus .  Hier hat mein Vorwerkstaubsauger mit Bohnerbürste wirklich gut funktioniert.   Habe ich günstig bei Ebay ersteigert und es hat sich gelohnt.

– Nach dem großen Erfolg das gleiche auch im Flur auf den Fliesen probiert.  Sieht auch gut aus, aber nicht so offensichtlich wie auf Parkett.

– Alle Matrazen im Haus gründlich gereinigt.  Auch hier hat mein grüner Freund gute Dienste geleistet.   Die Teppich und Matrazen Reinigungsfunktion ist super.   Macht man zwar nicht ständig, aber gerade wenn die Kinder noch manchmal Unfälle haben oder viel auf dem Boden spielen eine super Sache.

– Alle Schränke sortiert und neu geordnet und alte Wäsche aussortiert.

– Meine Küche inkl.  Gewürzschrank neu sortiert und geordnet.   Und die eigene Kaufsucht mit neuen Gewürzdosen befriedigt.

– Meine Waschküche  umgebaut und ein Bügel- und Wäschezentrum errichtet.   Meine neuste Lieblings Maschine ist  die Bügelpresse von AEG.  Mit ihr habe ich meine Bett- Tisch- und Kinderwäsche in Rekordzeit  gebügelt.   Ich bin mir sicher Fräulein Reinlich wird die Maschine auch lieben 🙂  Und die neue Dampfbügelstation die ich zum Geburtstag bekommen habe ist auch ein Traum.   Beide gemeinsam machen einen wirklich zu Speedbüglern.    Und da ich nach wie vor nicht gerne bügel ein großer Vorteil.

– Kinderzimmer inkl. Spielzeugkisten aufgeräumt und sortiert.   Das bekommt Fr. Reinlich leider nicht wirklich hin.  Sie räumt zwar toll auf und die Zimmer sind auch super ordentlich, aber leider  passt sie sich den Kids an und produziert immer neue Mix Kisten in denen Playmobil, Lego,  Barbie und Plastischrott eine prima Party feiern.

– Alle Mal- und Bastelsachen in den neuen Spielkeller verbannt und somit viel Luft im Büro und den Kinderzimmern geschaffen.

Neben einem überraschend sauberen und ordentlichen Haus habe ich festgestellt, dass unsere Kinder mittlerweile alt genug sind um einige Aufgaben selbstständig zu übernehmen.   Wir haben als neue Regeln:

– Jedes Kind hat einen Wäschekorb (in Liebslingsfarbe Pink)  im Zimmer in den alle dreckige Wäsche landet.  Noch saubere Wäsche wird mit Hilfe eines Faltbretts  zusammen gelegt und zurück in den Schrank gelegt.   Natürlich klappt das nicht 100%, aber die Kids sind motiviert und üben so Wäsche falten.    Für Fr. Reinlich und micht bedeutet es einen große Erleichterung, da wir nicht mehr 3x die Woche Socken, Unterhosen und ähnliches aus allen Ecken der Kinderzimmer suchen müssen.   Unsere Kids waren nämlich sehr gut im Socken Weitwurf beim Ausziehen 😉

– Unsere Kinder haben im Kinderbad ein Paket „Feuchte Putztücher“ und dürfen damit ihre Waschbecken sauber machen.  Das macht ihnen sogar richtig Spaß und das Kinderbad ist wieder Besucher tauglich.

– Durch Zufall sind wir auf den Begriff Privatssphäre gekommen und haben den Kids erklärt, dass ein Kind dann Privatsspähre haben kann, wenn es sein Kinderzimmer selbst in Ordnung hält und das scheint sehr motivierend zur wirken.   Eigentlich ging es um einen Teenager in der Bekanntschaft der seine Eltern nicht mehr ins Zimmer läßt und warum wir einfach in die Kinderzimmer dürfen.   Seit diesem Gespräch versuchen beide ihre Zimmer ordentlich zu halten.   Auch hier macht Übung den Meister.

 

Fazit:

Mit genug Zeit und großen Kids ist es  seit langen mal wieder gelungen unser Haus in einen wirklich guten Zustand zu bringen.  Fr. Reinlich muss sich aber dennoch keine Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen, denn trotz großer Kids,  neuer Hilfsmittel  werden wir diesen Zustand im Alltag nur mit Hilfe halten können.  Denn wenn wir wieder Vollzeit arbeiten, die Kinder in die Schule gehen,  Freizeittermine kommen dann wird sich zeigen wie gut wir wirklich funktionieren.    Und dann ist eben keine Zeit mehr für solche Projekte.

Und es ist gut  für unser Konto, dass die Ferien nur 6 Wochen dauern, sonst würde ich uns vielleicht doch  finanziell ruinieren.  Denn wenn ich Zeit habe kaufe ich einfach zuviele tolle Schnäppchen und Hilfsmittel.   So kann auch ein Urlaub zu Hause recht teuer werden 😉

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: