Kinder kriegen ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr

Wenn man als Paar überlegt ein Baby zu bekommen macht man sich im Normalfall erstmal Gedanken über so wichtige Dinge wie:

– Namen  mit oder ohne Bindestrich, 2 oder 10 Vornamen ….

– Kinderwagen oder Tragetuch

– Stoffewindeln oder Pampers

– Bio-Selberkochen  oder Onkel Hipp

– Baby Schwimmen oder Baby Massage

– Naturholz  oder praktisches Plastik

Als gute Eltern besucht man auch  sowohl vor als auch nach der Geburt Kurse wie:

– Geburtsvorbereitung natürlich

– Tragekurs

– Pekip

– Stillgruppe

– Musikschule für Säuglinge

…….

Wir kaufen Bücher wie:

– Oh je ich wachse

– Kindersprechstunde

– Jedes Kind kann schlafen lernen

– Babyjahre

……

Was man aber komischer weise sehr selten macht sind sich über die  Dinge Gedanken zu machen und hier Kurse/Ratgeber zu suchen die einem nach der ersten Babyeuphorie den Alltag erschweren.   Wenn man mit werdenen Eltern über folgende Themen spricht:

– Wer geht für welche Zeit in Elternzeit?

– Habt ihr  euch schon auf die Wartelisten der besonders tollen aller Kitas/Tagesmütter in 20km Umkreis setzen lassen?

– Wie lange möchte jeder aus dem Beruf aussteigen?

– Habt ihr schon über die Aufteilung der Hausarbeit gesprochen.  Denn waschen, putzen und einkaufen werden für 3 Personen deutlich mehr an Arbeit.  Und sie bleiben auch wenn irgendwann beide wieder 

    arbeiten gehen.

– Wie lange könnt ihr euch eine Babypause finanziell leisten?   Häufig leider sehr viel kürzer als man vielleicht möchte.

Auf diese Fragen bekommt man häufig immer die gleiche Antwort:

„Ich bekomme doch kein Kind um mir jetzt schon darüber Gedanken zu machen wie ich es wieder abgebe.  Und das es etwas mehr Arbeit ist und Geld kostet ist doch klar, aber das wird schon irgendwie klappen. „

Und  meist klappt es ja auch irgendwie, ABER  die Babyjahre sind ja erst der Anfang, denn wenn man als junge Eltern glaubt es ist schwierig eine gute Tagesmutter/Au-Pair/Kita zu finden, dann läuft man in die nächste Denkfall:

„Wenn die Kinder erstmal in der Schule sind wird alles viel einfacher! „

Ja es wird einfacher, weil die Kinder vernünftiger werden und man sie auch mal für ein paar Minuten allein lassen kann.  ABER  es kommen neue Fragen:

– Wer macht mit dem Kind Hausaufgaben?

– Wer übt zusätzlich jeden Tag 5-30 Minuten lesen je nach Talent und Spaß?

– Wer übernimmt die Kosten für tolle Hobbies wie:  Reiten, Ballett, Musikinstrument + Unterricht, Sport …… ?

– Wer übernimmt zusätzlich die Fahrdienste zum Training + Fahrdienste zu Wettkämpfen/Auftritten ….. ?

– Wer backt/bastelt/organsiert  für die Sommer- Weihnachts- Herbst.- Frühlings …. Irgendwasparty?

– Wer geht zum Elternabend, Elternsprechtag, Infonachtmittag, Elternstammtisch  der Schule, Verein, Nachhilfe, Musikschule …… ?

– Wer zahlt die Nachhilfe wenn Junior doch nicht hochgegabt ist?

– Wer organisiert die Nachhilfe?

– Wer hat in den Oster- Sommer- Herbst- und Weihnachtsferien Urlaub?

– Wer kann jeden Brückentag + Lehrerausflug + Pädagogische Tage spontan frei nehmen?

– Wer hat spätestens um 12.00 Uhr Feierabend, denn um diese Zeit sind Kinder der 1. und 2. Klasse spätestens zu Hause.

– Wie finde ich eine gute OGS und bekomme dort einen Platz?

Und ich bin mir sicher mit dem Wechsel auf die höhere Schule wird es nochmal  einfacher 😉

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Antwort to “Kinder kriegen ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr”

  1. LittleF Says:

    Gute Zusammenfassung 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: