Posts Tagged ‘Au-Pair Ordner’

Au-Pair und Medikamente

Januar 18, 2011

(more…)

Advertisements

Au-Pair und Telefon

Januar 6, 2011

Zumindest unsere APs sind bisher alle mehr oder weniger mit ihren  Handys, Telefon, Internet verwachsen gewesen.  Und bei allen gab es das klassische Problem:

WIE KANN ICH WÄHREND DER ARBEITSZEIT MÖGLICHST VIEL UND UNGESTÖRT TELEFONIEREN ???????????????????????

(more…)

Arbeitspläne

August 23, 2010

Jetzt haben wir den Honeymoon der Au-Pair Zeit nach gut 2 Wochen hinter uns gelassen und es wird Zeit den normalen Alltag einziehen zu lassen.  Ich habe zwar noch eine Woche Urlaub, aber Ich merke, dass es Zeit für klare Arbeitszeiten und Aufgaben wird.  Bisher hat Olga fast immer den ganzen Tag mit uns verbracht, aber eben auch viele kleine Auszeiten genommen wann es ihr zu passen schien.  Das war für uns super, weil sie so unsere ganze Routine von Morgens – Abends mitbekommen und viel Zeit mit den Kindern verbracht hat.  Aber es hatte auch den Nachteil für beide Seiten, dass nie ganz klar war ob sie jetzt arbeitet oder nicht.

(more…)

Der Countdown läuft

August 7, 2010

In 3 Tagen kommt unser neues Au-Pair und damit steigt bei bei allen die Spannung wer  hoffentlich die nächsten 12 Monate mit uns leben wird. Auch wenn es schon unser 5. Au-Pair ist, die Anspannung bleibt.  In manchen Dingen bekommt man Routine, aber spannend bleibt es wahrscheinlich auch beim 10 Mal. Denn bei aller Routine in den Vorbereitungen, der neue Mensch, der Teil der Familie werden will/soll ist immer verschieden und das macht es eben auch für uns Familien immer noch neu. (more…)

Familien ABC (Überarbeitete Version)

Juni 25, 2010

Danke für eure Tips. Habe das Wochenende genutzt um eure Vorschläge einzuarbeiten.

Ich bin ja seit unserem ersten Au-Pair dabei unseren Au-Pair Ordner zu perfektionieren. Und ein wichtiger Teil ist für mich unser Familien ABC.  Hier habe ich die wichtigsten Punkte möglichst kurz zusammen gefasst. Vieles wirkt vielleicht seltsam, aber es ist aus Erfahrung entstanden.  Z.B.  Lüften auch im Au-Pair Zimmer. Man glaubt gar nicht wie es stinkt, wenn seit 3 Wochen nicht gelüftet wird.

Ein weiterer schwieriger Punkt sind die Familienregeln.  Wie streng formuliert man Dinge wie Internetnutzung, Gäste usw.  Man möchte ja als Familie nicht als Kontrollfreak da stehen.  Aber auf der anderen Seite müssen wir die Kosequenzen tragen wenn von unserem Internet Account illegale Downloads gemacht werden oder 10 „Freunde“ des Au-Pairs unser Haus verwüsten, weil wir ja erlaubt aben Gäste einzuladen.  Ist uns zum Glück nicht passiert, kenne ich aber als Schilderung einer „tollen Party“ eines unserer Ex Au-Pairs.   

Ich bin auf eure Rückmeldungen sehr gespannt. Habt ihr auch solche Ordner?  Welche Punkte sind euch wichtig?   Was fehlt eurer Meinung nach?  Wie wirkt es auf Au-Pairs?

(more…)

Ich muss mich outen

März 27, 2010

Hiemit gestehe ich offiziell „Ich bin Bücher und Papier süchtig“

Wer mich näher kennt für den ist das keine Überraschung. Schon während der Schulzeit konnte ich mich kaum eher gar nicht von meinen alten Schulheften trennen. Ich habe sie immer am Ende eine Schuljahres ordentlich in Kartons verpackt und auf den Boden gebracht. Und dort steht ein Teil noch heute. Der Rest wurde von den Eltern unauffällig entsorgt. 

In meiner Au-Pair Zeit in den USA habe ich es geschafft 2 große Kisten mit Informationen über New York, meinen Wohnort, Colleges, Sprachkurse …… zu sammeln und musst schweren Herzens einen Großteil dort lassen. In der irrigen Annahme meine Schätze sind für das nächste Au-Pair hilfreich. Wahrscheinlich hat meine Gastfamilie alles 2 Minuten nach meiner Abreise in den Müll befördert. 

Und im Studium ging es weiter, ich sammelte meine geliebte Zeit über 2 Jahre, Broschüren über Studium, Reisetipps und natürlich alle Bücher die ich in der Zeit gelesen habe. 

Am Ende war es eine sehr schwere Woche die Dinge aussortieren die mit in die neue Wohnung durften. 😦

Und als es an die Familiengründung ging hatte ich ein neues Projekt. Erziehungsratgeber. Schon vor dem ersten Schwangerschaftstest hatte ich ca. 15 Ratgeber über Babys erstes Jahr und Schwangerschaft. Und zwar nicht nur gekauft, sondern auch gelesen. Es war mir ja selbst irgendwie peinlich, aber ich konnte an keiner Buchhandlung vorbei ohne einen neuen zu kaufen. 

Meine zweite große Leidenschaft sind Kochbücher. Man findet zwar alles wichtige beim Chefkoch, aber einem neuen Kochbuch kann ich auch nicht widerstehen. Ich liebe es die Bilder zu betrachten und neue Menus zusammen zu stellen.  

Und über einen Mangel an Krimis kann sich unser Bücherregal auch nicht beschweren, wobei diese Leidenschaft auch von meiner Schwester geteilt wird, so können wir uns immer gut austauschen.  

Und dazu kommt natürlich auch noch die ganze Fachliteratur und Schulbücher die irgendwo untergebracht werden müssen.  Und da wir leider keine eigene Bibliothek für meine Sammlung haben muss ich ab und zu Dinge aussortieren. Bücher kommen bei mir auf keinen Fall weg, also muss meine Loseblattsammlung dran glauben.  Auch so ein Projekt für die Ferien.

Ich kann nicht anders, egal wo ich bin, wenn es einen Flyer oder Infos zum mitnehmen gibt muss ich sie einstecken. Und diese Dinge sammeln sich dann erst im Flur und später im Arbeitszimmer wo sie nett kleine Haufen bilden. Und wenn ich ehrlich bin 90% der Dinge schaue ich nie wieder an.  Aber es sind so viele tolle Informationen. Ich nehme mir immer wieder vor  Ordner anzulegen und alles sortiert abzulegen, aber das habe ich noch nie geschafft. Und wenn man etwas wirklich braucht findet man ja auch fast alles viel schneller und aktueller im Internet. 

Aber Papier hat etwas sinnliches. Ein Buch abblättern und anfangen zu lesen oder schöne Bilder betrachten da kommt das Internet nicht mit. Also sammle ich weiter und muss eben alle 4 Wochen einen kleinen Wald in der Papier Tonne versenken. 

Ach ja auch unser Au-Pair profiertier leidet unter meiner Sammelwut. Ich bringe ständig neue Prospekte über Reisen, Ausflugsziel, Buspläne, FSJ …. mit nach Hause und unser Au-Pair Ordner ist auch doppelt so dick wie er wahrscheinlich sein müsste. 

Denn zu allem übel schreibe ich auch noch liebend gerne Pläne und Listen.  Und die müssen natürlich auch mit in den Ordner. Es gibt also ein ABC der Familie, Wochenplan, Tagesplan, Tips …. .  Aber bisher haben es alle mit Fassung getragen.


%d Bloggern gefällt das: