Posts Tagged ‘Liebe’

Kinder kriegen ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr

Januar 13, 2013

Wenn man als Paar überlegt ein Baby zu bekommen macht man sich im Normalfall erstmal Gedanken über so wichtige Dinge wie:

(more…)

Advertisements

APs und die Liebe

Januar 16, 2012

Wenn man als Gastfamilie zum ersten darüber nachdenkt ein AP einzuladen dann kommen einem ziemlich viele Gedanken und Sorgen, aber das Liebesleben eines zukünftigen APs ist wahrscheinlich erstmal nicht dabei.  Denn das Liebesleben des AP ist ja weit weg in der Heimat  und damit wohl kein Thema, oder nicht planbar weil in Deutschland noch nicht existent.

Wenn man dann aber ein bischen AP erfahren wird, merkt man, dass es eine viel größere Rolle spielen kann als man  für möglich gehalten hat und einem lieb ist.    Denn APs können durch ihr Liebesleben mehrere typische Probleme mitbringen oder auslösen.

(more…)

Spruch des Abends

Juni 9, 2011

 

„Auch Grottenolme haben sich lieb“    

Wie es zu diesem denkwürdigen Auspruch kam? …

(more…)

Arztfrau als Hassobjekt

Mai 15, 2011

Durch die ungewöhnlich vielen Besucher bin ich auf eine seltsame Diskussion gestossen.

http://bfriends.brigitte.de/foren/was-bringt-sie-aus-der-fassung/174761-arztfrauen-schaltet-der-beissreflex-jedes-ironieverstaendnis-aus.html

Ich habe ja lange überlegt ob ich zu dem Thema auch was schreibe.  Denn ich habe mich ja hier im Blog  auch schon öfter als Arztfrau bezeichnet.   Am Anfang fand ich die Diskussion ja auch noch witzig und spannend, aber je länger sie läuft um so mehr frage ich mich was da eigentlich passiert.

Der Anlass war ja eher banal. Eine Frau  die mit einem Arzt verheiratet ist suchte eine Freundin mit ähnlicher Lebenssituation und hat ihre Lebenssituation mit dem Begriff Arztfrau  umschrieben.  Und das hat offensichtlich nicht nur Diskussionsbedarf geweckt, sondern auch Hass, Neid und Wut.  Ich habe übrigens auch schon mit genau diesem Begriff nach Gleichgesinnten gesucht und werde unter diesem Begriff auch häufig im Internet gefunden.  Es gibt also noch mehr unser Art 😉

Vielleicht liegt es ja daran, dass ich selbst auch so ein Exemplar bin, aber mir war klar was die Frau meinte.   Ihr ging  es nicht um die Frage ob so was besonderes, höheres oder sonstwas ist, sondern um die Eigenheiten die es in der Regel mitbringt wenn der Partner im medizinischen Bereich arbeitet.  Und viele dieser Punkte kann man leider als Partner eines Mediziners oder auch einer Medizinerin überhaupt nicht oder nur sehr wenig beeinflussen.

1. Die Arbeitszeiten im Krankenhaus und wahrscheinlich auch in der eigenen Praxis sind selten mit denen in vielen anderen Berufsfeldern vergleichbar.  Man hat seinen normalen 8-10 Stundenarbeitstag wie jeder andere auch und dann kommen noch Wochenende, Nacht- und Bereitschaftsdienste oben drauf.  Daher ist ein „normaler“Arzt häufig 60-80 Stunden in der Woche nicht für seine Familie verfügbar.  Ich bezeichne mich deshalb auch gerne mal als „Teilzeit Alleinerziehend“.    Klar auch Krankenschwestern, Rettungsdienstler, Gastronomen kennen Wochendend und Feiertagsarbeit und können das nachvollziehen.  Es geht auch nicht darum andere Berufe abzuwerten. Es geht einfach um die „Nebenwirkungen“ die ein bestimmter Beruf für die Familie oder Partnerschaft hat.

Ich mache aber auch häufig die Erfahrung, dass viele Bekannte nicht wirklich verstehen warum mein Mann so oft nicht zu Hause ist oder nicht einfach mal einen bestimmten Tag am Wochenende/Abend frei hat.   Denn genau da liegt ja das Problem er arbeitet seine normale 40 Stundenwoche + 8-14 Dienste im Monat.

2. Die Vorurteile Arzfrau/Arztfamilie  = reich,  was besseres,  elitär, leben wie im Groschenroma  sind erschreckend häufig auch bei jüngeren noch vorhanden. Ich bin schon mehrfach als „Frau Doktor“ obwohl mein Mann gar keinen Doktor hat 😉  angesprochen worden.   Wie soll man auf  so was reagieren. Ich versuche immer klar zu machen, dass wir auch nur eine normale Familie sind die genau wie andere auch versucht ihren Alltag zu meistern.   Und die Reaktion der Leute war gleich, egal ob ich zu der Zeit Hausfrau war oder jetzt als Akademikerin arbeite.   Aber das Problem haben meiner Meinung nach die anderen und nicht ich.   Auf der anderen Seite gibt es sowas doch in vielen Bereichen.  Vorurteile sind nicht toll, aber nicht zu leugnen.   Wer uns näher kennt weiß, dass wir so ziemlich das Gegenteil der Groschenromane sind.

Aber eine Arztfrau  = Frau mit einem Arzt verheiratet bin ich , ob ich will oder nicht.  Die Wertung bringen andere oder ich selbst wenn ich es ständig betonen würde hinzu.

Dann kam dort noch die Frage auf, ob man sich über den Beruf seines Partners identifizieren darf, muss, soll.

Identifiziere ich mich über meinen Mann?  Ich würde sagen ja und nein.   Wir sind ein Paar und haben gemeinsam in den letzten 16 Jahren unser Leben so wie wir es jetzt führen aufgebaut.  Und ja ich bin stolz auf das was mein Partner erreicht hat. Aber er ist genauso stolz auf meine Erfolge. Wir haben uns immer gegenseitig unterstützt und jeder hat auch schon zurückgesteckt um dem anderen den Rücken für Examen, Prüfungen und wichtige berufliche Schritte frei zu halten.  Das hat aber nichts mit fehlender Emanzipation zu tun, sondern mit unserem Verständnis von Partnerschaft.  Und das hat schon gar nichts mit dem Arzt sein zu tun.  Er ist halt Arzt geworden.  Als wir uns kennen lernten waren wir beide Schüler. Und hätte er sich anders entschieden wäre ich jetzt vielleicht die Frau eines Goldschmieds,  Mathematikers oder Handwerkers und auch mit diesen Berufen würde ich mit identifizieren. Weil dann diese Arbeit Teil meines Lebens ist.  Mein Mann muss ja auch damit Leben ein „Lehrergatte“ zu sein und alle Vorurteile über diesen Berufsstand zu ertragen 😉

Und ob ich möchte oder nicht natürlich prägen unsere Berufe auch unsere Persönlichkeit und unseren Lebensstil.  Wir leben nicht wie im Groschenroman, aber natürlich geht es uns finanziell besser als einer Familie in der nicht beide gut bezahlte Arbeit haben.    Es gibt Unterschiede und die kann man nicht einfach ignorieren.  Ich hoffe aber, dass ich nie vergesse wie priviligiert wir leben. Auch wenn wir dafür an anderen Stellen (Freizeit,  Familienleben,  lange Studienzeit mit wenig Geld) auch zurück gesteckt haben.  Und Angeberei oder bewußtes Prahlen hat nichts mit dem Arztberuf oder Akademiker sein zu tun.  Das hat was mit Charakter und Einstellung zu tun.

Ich beurteile Menschen aber doch nicht nach ihrem Einkommen. Für mich sind Persönlichkeit, Ehrlichkeit und Charakter viel wichtiger.  Und zum Glück haben wir einen sehr bunten Freundes und Bekanntenkreis.  Da spielt es eine eher untergeordnete Rolle welchen Beruf man hat.

Au-Pair Soap

März 25, 2011

Für alles Fans unserer AP Soap. Olga hat sich ja nach vielen Gesprächen, Gedanken und Dates entschieden sich auf Bubi Nr.2 zu  konzentrieren.  Und das macht sie jetzt auch fleißig. Schatzi Nr.1 ist Geschichte und ruft auch nicht mehr regelmäßig an. Auch wenn sie natürlich wie in einer guten Soap Freunde bleiben.

Bubi Nr. 2 passt aber auch genau ins Beuteschema.  Aber Olga hat gelernt. Sie bringt ihre Lover jetzt nicht mehr mit nach Hause. Bubi muss immer in seinem „meine lieblingste Auto“ vor unserer Tür warten bis sie sich fertig aufgebrezelt hat.   Und das macht er auch brav.  Und auch sonst ist er schon sehr gut domestiziert.  Er lernt ihre Muttersprache und ihr „lieblingstes Instrument“ und genau wie Schatzi Nr.1 holt er sie treu und brav jedes Wochenende ab.  Und vor allem er verdient angeblich genug fürs heiraten.  Wobei darüber natürlich offiziell noch überhaupt und gar nicht nachgedacht wird.  😉

Dieses Wochenende darf Bubi sie zu ihrer Tante fahren und dort wird ihr Geburtstag nachgefeiert.  Ich bin mal gespannt wie das Urteil der Kupplerin lautet.  Wir haben heute auf jeden Fall schon mal geübt wie wir in 10 Jahren unseren beiden Damen hinterher spionieren.  Als Bubi sie vor der Tür abgeholt hat, haben die lieben Gasteltern hinter der Küchengardine gestanden und erstmal Bubi besichtigt.  Und was soll Ich sagen:  Er verhält sich nicht nur wie ein Bubi, sondern er sieht auch noch so aus.  🙂

Daily Soap

Februar 16, 2011

Jetzt hat es Schatzi Nr.1 geschafft mein Mitleid für ihn in echte Wut zu verwandeln.  Er tat mir ja lange Zeit leid, weil unser AP kein wirklich ehrliches Spiel mit ihm gespielt hat, aber Ich muss sagen er steht ihr in nichts nach.

Er hat zum dritten Mal in 6 Monaten mit ihr Schluss gemacht. Immer mit der Begründung die Beziehung hätte keine Zukunft und er würde sich das Warten aufs Heiraten von 2 Jahren nicht zutrauen.  Beim ersten Mal habe Ich ja noch gedacht, ok er ist Realist und ehrlich, beim zweiten Mal kam es mir schon seltsam vor, aber diesmal ist es von meinem Gefühl nur noch Methode.

Er ist ein Kontrollfreak und hat „Spaß“ daran unsere Olga durch solche Aktionen zu verletzen und zu „testen“ ob sie ihn wirklich liebt.  Das Schema ist immer gleich. Er löscht ohne Kommentar all ihre Bilder auf der russischen Variante von Facebook und ändert seinen Beziehungsstatus.  Wenn sie dann anruft und fragt was das soll gibt er den liebenden und zweifelnden Lover, der gerne gut Freund bleiben möchte, aber keine gemeinsame Zukunft sieht.  Die letzten 2x kombiniert mit der Bitte, sie möge ihm mehr Geld für Benzin geben.   Nach einem Tag Liebeskummer ruft er dann gegen Mitternacht an und beteuert es habe es alles nicht so gemeint und nur seine Mama sei an allem Schuld.

Die Krönung heute Morgen, er ist wohl um 5.00 Uhr zu uns gefahren und hat Olga gedrängt ihn ins Haus zu lassen. So stand er dann um 6.30 meinem Mann in Unterwäsche gegenüber (Olga fängt erst um 7.30 an zu arbeiten) .   Olga war die ganze Sache total peinlich und unangenehm und was mach Schatzi?

Er läuft weinend nach oben und schickt Olga vor.

Olga ist jetzt total verunsichert und weiß nicht was sie machen soll. Sie scheint sich doch wirklich in diesen Bubi verliebt zu haben und traut sich nicht den Kontakt ganz abzubrechen.  Ich habe ihr in einem langen Gastmutter- Au-Pair Gespräch dringend geraten sich von Schatzi fern zu halten.  Sie ist bestimmt kein Unschuldslamm, aber so eine Behandlung hat sie nicht verdient und viele „Kleinigkeiten“ die sie mir erzählt hat stützen meinen Eindruck, dass er ein Kontrollfreak ist, der Spaß daran hat sie zu manipulieren und zu erniedrigen.  Er kritisiert sie wegen ihres Aussehens, Verhaltens, Sprechens ….. und will, dass sie sich nach seinen Wünschen verändert um seine „perfekte Frau“ zu werden.

Ich hoffe Olga zieht aus dieser traurigen Erfahrung die richtigen Schlüsse und orientiert sich jetzt darauf ihr eigenes Leben zu planen und nicht nur auf einen Mann zu hoffen.  Ich habe sie auf jeden Fall darin bestärkt sich um ein FSJ zu bewerben. Denn ablehen kann sie einen Platz immer noch, aber so hätte sie auf jeden Fall eine legale Möglichkeit in Deutschland zu bleiben und müsste nicht unter Druck irgendeinen Idioten heiraten.

Der Einfluss von Schatzi auf ihr Selbstbewußtsein ist kein guter gewesen, hoffentlich nutzt sie die zweite Hälfte ihres AP Aufenthalts besser und kommt wieder auf die Beine.

Ferienalltag

Januar 4, 2011

Manchmal glaube Ich ja es gibt doch ein höheres Wesen, dass genauso eifersüchtig auf die langen Ferien bei Lehrer ist wie alle anderen.  Anders kann Ich mir nicht erklären, warum immer wenn Ich Ferien habe erstens alle Kinder zielsicher krank werden und zweitens irgendein Event ansteht, was es notwendig mach jeden Morgen früh aufzustehen.  In den Sommerferien war es der Schwimmkurs und die Einarbeitung von Olga, im Herbst hatte Ich Glück oder es schon verdrängt und jetzt darf Ich schon seit über einer Woche jeden Tag mit der Großen Hilfe zum HNO Arzt und ihr die Ohren spülen lassen.  Am gemeinsten ist, dass Ich so langsam das Gefühl bekomme wir spülen mehr Geld in seine Taschen als gesundheitlichen Nutzen durch die Ohren der kleinen Dame.  Aber sicher bin Ich mir nicht also gehen wir.

Ach ja durch die vielen schönen Ausflüge ins Wartezimmer bin Ich auch noch nicht dazu gekommen etwas für die Schule zu machen, da liegt auch noch die Notenliste für die Halbjahrsnoten und 2 Klausuren die vorbereitet werden wollen.  Vielleicht schaffe Ich es ja heute Nachmittag.   Denn entgegen dem Vorurteil haben wir Lehrer sogar in den Ferien noch zu tun.  Und Ich habe hier mal wirklich Glück. Denn Dank meiner Fächer habe Ich fast keine Korrekturen. Aber die Kollegen mit Deutsch, Sprachen sitzen fast die gesamten Ferien und dürfen hunderte Klausuren nachschauen.

Die Ferien haben aber auch gute Seiten.  Ich habe viel mehr Zeit mit den Kindern etwas gemeinsam zu unternehmen z.B. tolle Ausflüge in die HNO und  Ruhe mal wieder in der Küche zu experimentieren.   Denn wenn die Kids Abends im Bett sind, dann haben wir es uns meistens vor dem Kamin mit unseren neuen Büchern gemütlich gemacht und meien neusten Küchenexperimente verdrückt.

Ach ja und für alle die die Olga Soap verfolgen.  Sie ist jetzt mit Schatzi Nr.1 nur noch gut Freund.  Hat aber Sylvester mit ihm verbracht und für seinen Papa einen Kuchen gebacken.   Und sie hat wieder deutlich bessere Laune und ist mit mehr Spaß bei der Arbeit.  Vielleicht haben wir ja die Krise wirklich  ein Stück hinter uns gelassen.  Oder Ich werde einfach entspannter und mache mir nicht mehr soviele Gedanken.    Ob sie Lover Nr.2 noch trifft kann Ich erst Heute Abend oder Morgen sagen, denn da trift sie ihn ja normalerweise.  Wir werden sehen …..

 

Doppelherz

Dezember 21, 2010

Unsere Olga entpuppt sich immer mehr als sehr berechnendes Wesen und das macht mich sehr traurig.  Es hat zwar keinen direkten Einfluss auf ihre Arbeit, aber unsere Verhältnis leidet deutlich.  Und das Problem liegt eindeutig bei mir.  Am Freitag hatten wir die Begegnung der besonderen Art. Nachdem wir mal wieder über ihre Doppelbeziehung gesprochen hatten und Ich ihr nochmals deutlich gesagt hatte, was Ich davon halte ist sie mit Lover Nr. 2 losgezogen.   Und es dauerte nur 1 Stunde da stand Schatzi Nr.1 freudestrahlend mit Blumen vor unserer Tür.  Der Gatte und Ich wußten überhaupt nicht wie wir reagieren sollten. Er wollte sie überraschen und hier bei uns übernachten.   Wir haben dann ziemlich blöd rumgestottert, dass sie nicht hier ist und wir auch nicht so genau wissen wo sie ist.  Er hat dann wohl vor der Tür im Auto gewartet, nachdem er sie im Dorf gesucht hat.  Und sie hat es tatsächlich geschafft sich von Lover Nr.2 nach Hause fahren zu lassen und ungesehen zur Tür zu kommen.  Denn gegen 22.30 waren dann Schatzi Nr.1 und Olga wieder hier und sind ins Wochenende gestartet.

Ach ja Weihnachten verbringt sie mit Schatzi Nr.1 nicht mit uns wie eigentlich geplant und Sylvester mit Lover Nr.2.   Und jetzt haben wir genau das was Ich auf keinen Fall wollte, wir sind in ihr Doppelleben zwangsintegriert worden. Ich war am Freitag so kurz davor sie auffliegen zu lassen.  Aber Ich mag Sie und auch ganz egoistisch, Ich habe keine Lust über Weihnachten ein totales Depri AU-Pair  im Haus zu haben.

Ich verfluche mich jetzt schon, dass wir ihr damals erlaubt haben Schatzi Nr. 1 mit nach Hause zu bringen.  Denn jetzt haben wir ja jedes Mal wenn er da ist das gleiche Dilemma.  😦   Und so wie sie sagt scheint sie dieses Spiel noch einige Wochen oder gar Monate weiter spielen zu wollen.

Sie sind weg und wir sind wieder allein allein :)

Dezember 2, 2010

Gerade hat der beste aller Opas die beiden Damen ins Auto geladen und ist mit einem gefühlten Vollumzug auf dem Weg ins Sauerland. Die Kinder machen dort unglaubliche 3 Nächte Urlaub bei den Großeltern. Und das bedeutet, dass wir auch 3 in Worten DREI ganze Tage Kinderfrei haben.  Oh wie Ich mich freue.

Morgen geht es dann zusammen mit Schwesterchen und ihrem Mann in den Harz, mal schauen ob uns das Schnee Chaos erschlägt.   Aber unser Hotel hat Sauna, Schwimmbad und vor allem Ruhe.

Und im Moment habe Ich das Haus ganz für mich allein, da Olga beim Sprachkurs ist und der Gatte sie abholt. Wenn wir weg sind kommt morgen Schatzi für 3 Nächte zu Besuch. Ich bin gespannt was die beiden hier so machen.  Olga bereitet sich auf jeden Fall schon vor.  Es wurden schon 5 Liter Bortschsch gekocht und sie erkundigt sich nach Zutaten für weitere Rezepte.

Mal schauen, ob am Sonntag Abend noch etwas Essbares für die Kinder und Uns da ist.  Schatzi bleibt sogar bis Montag und feiert daher Nikolaus mit uns,  da er ohne Auto kommt und Bus fahren muss.  Es wird also spannend.  Und Ich hoffe inständig, dass an diesem Wochenende die Entscheidung Pro oder Contra Schatzi endgültig fällt. Denn noch mal 5 Wochen Schatzi Geschichten jeden Tag halte selbst Ich Quasselstrippe nicht mehr aus.

 

Trübe Tage

November 6, 2010

Heute ist jetzt wirklich richtig Herbst/Winteranfang.  Es regnet, ist kalt und man hat überhaupt keine Lust vor die Haustür zu gehen.  Der beste alle Gatten hat schon die Kamine angefeuert und wir werden uns wohl heute im Haus einbunkern.  Olga ist dieses Wochenende auch zu Hause. Sie hat Streit mit Schatzi.  Der „Gute“ will sie wohl zur perfekten russischen Hausfrau umerziehen. Aber da machst sie zum Glück nicht mit. Hat sie auch nicht nötig.

Er will am liebsten sofort heiraten und Kinder bekommen und Sie will sich Zeit lassen und erstmal klären ob sie hier überhaupt arbeiten darf und ob die beiden zusammen passen.  Man bin Ich stolz auf unser AP.  Hoffentlich werden meine beiden Mädchen auch mal so stark und lassen sich nicht von einem Mann vorschreiben wie sie sich zu kleiden, frisieren und verhalten haben.

Gestern Nachmittag habe Ich auf jeden Fall erstmal ein 2 stündiges Frauengespräch  mit Olga in der Küche geführt. Es hat mich so gefreut, dass sie mir von ihrem Kummer erzählt hat und mir offensichtlich wirklich vertraut.  Und sie hält sich richtig gut, aber Ich glaube innerlich ist sie schon sehr verletzt und traurig.

Gleich versuche Ich sie aufzuheitern. Wir gehen zusammen in den Supermarkt. Unsere Olga kauft nämlich genauso gerne Lebensmittel ein wie Ich 🙂  Und es ist auch mal wieder schön sie am Wochenende um uns zu haben.

Bin gespannt wie es bei den beiden weitergeht.

Der beste Ehemann der Welt

November 3, 2010

(more…)

Kleinigkeiten

September 4, 2010

Es sind die Kleinigkeiten die unsere Olga bisher zu einem überdurchschnittlichen Au-Pair machen.

– Sie ist fast immer fröhlich. Etwas was man nicht erwarten kann, aber das Zusammenleben soviel angenehmer macht.

– Sie ist Mir in vielen Punkten ähnlich. Sie ißt gerne, sie hört die gleiche Musik, sie kann wie ich stundenlang reden. So findet man auch schnell eine persönliche Ebene.

– Sie kann mit den Kindern rumalbern, aber auch im richtigen Moment streng und konsequent sein.

– Sie ist neugierig und gewillt ihr Jahr in Deutschland zu genießen und hat dafür ziemlich genaue Pläne.

– Sie scheint sich bei uns wohlzufühlen. Und sucht das positive an ihrer neuen Situation.  Es macht einfach viel mehr Spaß etwas fürs AP zu machen, wenn echte Freude zurück kommt.

– Sie ist intelligent und denkt in den gleichen Mustern wie Ich.  Sie mag meine Pläne und Listen und ist nicht geschockt. Und sie überlegt viel warum wir etwas tun und fragt nach.

– Sie ist neugierig und offen genug um sie für unsere Motive und Gedanken zu interessieren und läßt uns an ihren teilhaben.

Alles in allem habe Ich bei ihr das Gefühl, dass ich von ihr schon nach 3 Wochen mehr weiß, als von anderen APs nach 12 Monaten. Ich bin gespannt wie mit ihr die 3 Monatskrise wird. Wahrscheinlich haben wir sie schon nach 2 Monaten, bisher hat sie ja alles viel schneller als andere APs gemacht.

Heute ist sie übrigens mit Heißer Russlandboy Nr. 4 oder 5?  auf Tour.  Ich bin gespannt. Aber auch hier ist sie ehrlich und kann mit uns gemeinsam über ihre vielen Bekanntschaften lachen. Ich bin gespannt ob es einer der Verehrer mal zu etwas erstem bringen wird. Denn bisher scheint von ihrer Seite eher der Spaß im Vordergrund zu stehen. Aber solange sie nicht alle mit nach Hause bringt beobachten wir es mit neugieriger Anteilnahme.

Noch nicht ganz klar ist mir dagegen, ob sie wirklich ernsthaft nach einem Mann zum heiraten sucht, oder ob es wirklich nur die Lust am Flirten ist. Aber wir werden sehen. Und unsere Mädels werden ihr in 10 Jahren wahrscheinlich dankbar sein. Uns wird dann so schnell nichts mehr schocken. 🙂

Wo ist mein Au-Pair ???????

März 19, 2010

Mit diesem entsetzem Ausruf kam die kleine Hexe heute Abend aus dem Kinderzimmer. Sie war nämlich vehement der Ansicht, dass unser Au-Pair keinen Feierabend braucht und statt dessen den ganzen Abend mit ihr spielen darf.  

Und im Moment ist unser Au-Pair bei den Kindern wieder sehr hoch im Kurs. Und Sie hat glaube ich auch richtig Spaß mit den beiden. Auf jeden Fall ist die kleine Hexe dann ganz leise nach oben geschlichen und hat bei unserem Au-Pair geklopft und zuckersüß gefragt ob sie nicht noch ein bischen mit ihr spielen will.  Und was soll ich sagen, den großen Kulleraugen konnte unser Au-Pair nicht wiederstehen. Also lagen dann 2 Kinder und ein Au-Pair glücklich im Kinderzimmer und haben Playmobil gespielt.  🙂 🙂 🙂 

Es ist einfach schön zu sehen wie sehr für die Kinder unsere Au-Pairs zur Familie gehören. Das wid im Sommer richtig hart wenn der nächste Wechsel ansteht. Unsere Kinder sind schon vom Urlaub unseres Au-Pairs in den Osterferien nicht wirklich begeistert. Sie finden es schade, dass sie dann nicht mit uns Ostereier bemalen und suchen kann. Aber ich glaube so gern sie die Kids auch hat, H. freut sich auch auf 14 Tage Ruhe, Auschlafen und Zeit mit ihrer Familie und Freunden.   

Und Ich freue mich auch drauf mal wieder 14 Tage nur mit Mann und Kindern allein im Haus zu sein. Wobei ich es auch schade finde, dass H. Ostern nicht da ist, aber so ab und zu ist es auch schön mal wieder ganz privat zu sein.   

Und wenn wir ganz viel Glück haben dürfen die Damen noch 1-2 Tage bei Oma und Opa Urlaub machen und wir haben ein reines Elternwochenende. Das ist natürlich der Traum, aber vielleicht hat ja der Osterhase ein Herz für uns 🙂    

Und am Ende der Ferien sind dann hoffentlich alle wieder glücklich wenn die Familie wieder aus 5 Personen besteht.

Neue Liebe oder nervige Kinder?

Februar 20, 2010

Heute hat unser Au-Pair an einem Samstag SAMSTAG !!!! um 9.20 Uhr das Haus fertig, bestens gelaunt und üüüüüberpünktlich verlassen.  Mein Gatte meinte nur „Hol den Familienkalender, wir müssen ein Wunder eintragen“  🙂 🙂 

Nur über die Ursache des Wunders gibt es noch keinen endgültigen Beweis.  Offiziell ist Sie zu einer Freundin in die nächste Stadt gefahren und will dort auch übernachten.  Genaue Pläne hätten sie aber noch nicht.  Kann auch gut sein, aber dagegen sprechen für mich.

1. Die Uhrzeit. Bisher hat noch kein Ausflug unser Au-Pair in einen Bus vor 11.00 eher 13.00 Uhr gebracht.

2. Die Laune. Sie war so fröhlich und gut gelaunt, so habe ich sie in den letzten 6 Monaten selten gesehen.  Und das liegt nich daran, dass sie sonst total unglücklich ist. Aber heute war es noch eine Nummer mehr. 

3. Das Outfit. Sie war schon am frühen Morgen perfekt gestylt und wohlbeduftet. Sie macht sich auch sonst immer chic, aber eben nicht so.  

Mal sehen wie sie morgen wiederkommt und ob dann zur guten Laune noch ein seeliges Grinsen dazukommt.  

Eine andere Erklärung für den frühen Aufbrauch könnten natürlich ganz unromantisch unsere zuckersüssen hinterhältigen Kinder sein. Denn die beiden sind heute Morgen ganz lieb und ruhig in ihrem big mama is watching you Kinderzimmer verschwunden und haben sich in den Flur zum spielen geschlichen. Der liegt nur leider direkt vor dem Au-pair Zimmer und fern ab des Elternschlafzimmers. Die Arme hatte also seit 8.00 Uhr vor ihrer Tür High Life, während mein Gatte und ich bis kurz nach 9.00 Uhr schlafen konnten :).

Das würde natürlich auch das frühe Aufstehen erklären. Aber nicht die gute Laune.  Und normalerweise schläft sie auch weiter, wenn unsere Kinder im Flur Lärm machen. 

Bin gespannt und wünsche ihr ein wirklich schönes Wochenende. Mal schauen ob sie Morgen Abend oder am Montag etwas berichtet.  

Wir machen uns jetzt ein gemütliches Wochenende und genießen die ersten leichten Ansätze von Frühling. Ich sehe wieder den Rasen  juhu !!!!!!!!!!!!!!

Au-Pairs und die Liebe

Februar 18, 2010

Wir haben jetzt das je nach Zählweise das 4-5 Au-Pair bei uns und bei allen hat sich auf die ein oder andere Weise Liebe als Thema ergeben.

Nr. 1 aus Kenia hatte nur ein Ziel einen Mann mit deutschen Pass. Alter, Charakter oder sonstige Kriterien hatte sie nicht. Mit Günter 56 aus Nürnberg stand ich noch länger per MSN unfreiwillig in Kontakt. 😦   Ich hätte es vorher nicht für möglich gehalten in wie kurzer Zeit unser Computer mit allen möglichen Kontaktwegen versehen wurde (natürlich ohne unsere Erlaubnis und trotz ausdrücklichen Verbots).  Neben „netten“ Kontakten auf dem Desktop kamen dann noch schnell anrufe diverser Verehrer zu allen unmöglichen Zeiten dazu.   Ach ja ihre beste Freundin auch Kenia hatte im Ort ihren Traummann gefunden.  Sie 20 jung und hübsch und Er 50+ arbeitslos und freundlich ausgedrück sehr eigen. Wir lernen  beide kennen, als er sie bei uns als Putzfrau anpries mit den Worten. „Die macht alles.“    Habe dann dankend abgelehnt. 

Nr. 2 fand alle deutschen Männer doof, da sie angelblich nicht flirten, war aber bei jeder Partnerbörse registriert die sich auf Deutsch-Russische Paarvermittlung spezialisiert hatte.  Den ihr Traum war ein Russe mit deutschen Pass. Wusste bis dahin nicht mal das es so etwas gibt.  Die Suche blieb aber ohne Erfolg und so ist sie nach einem Jahr ohne Mann aber nicht wirklich unglücklich wieder nach Hause gefahren.  Dafür hatte ihre Freundin jeden 2 Abend ein Date mit diversen Männern. Manchmal mit 2 an einem Abend. Da ihr das vor der Gastfamilie peinlich war wurde sie dann immer von unserem Au-Pair gedeckt und hier abgeholt. 🙂

Nr. 3 hatte eine total verkorkste Beziehung zu Hause der sie die ersten 7 Monate leidvoll angehangen hat. Gegen Ende kam dann zum Glück für Sie  die Trennung.  Sie wollte auf keinen Fall nur heiraten nur um hier zu bleiben. Sie war ein echter Familienmensch und suchte wirklich die große Liebe. Hätte sie auch sicher gefunden, aber ihre schlechten Erfahrungen und ihr Stolz haben das verhindert. Sie hatte sogar das Angebot eines guten Freundes sie zu heiraten um hierzu bleiben, aber sie hat es ohne zu überlegen abgelehnt, da sie so etwas nicht wollte.  Obwohl sie in meinem Brautkleid fast besser aussah als ich.  Das hatte sie nämlich einmal an, als wir mit den Kids verkleiden gespielt haben. Und nachdem ich es aus Nostalgie mal wieder angezogen hatte wurde sie überredet es auch mal anzuprobieren.  Ich hoffe wirklich sie findet noch den Richtigen. Denn wer Sie bekommt darf sich glücklich schätzen. 

Nr.  4 hatte hier als erste einen echten / realen Freund. Nicht so real, dass wir ihn kennen gelernt hätten, aber es wurde immer wieder mal berichtet.  Aber nach ein paar Wochen war er wieder abgeschrieben. Das Internet als Suchportal wurde dann auch hoch attraktiv und dort hat sie auch die große Liebe gefunden.  Aber keinen Deutschen, sondern jemand aus der Heimat. Die beiden haben sich erst nach ihrer Rückkehr zum ersten Mal getroffen, aber im Herbst wird wohl geheiratet.  Und wir überlegen noch ob wir vielleicht hinfliegen. 

Nr. 5 hatte auch einen Freund in der Heimat. War auch schon so gut wie verlobt. Das hindert sie aber nicht hier einen Verehrer nach dem anderen kennen zu lernen. Wir üben schon mal für die Pupertät. Aber sie hat ihren Freund wohl nicht betrogen, aber nach gut einem halben Jahr und dem ersten Heimaturlaub offiziell Schluss gemacht.

Einen jungen Mann haben wir unfreiwillig vertrieben. Er hat sie abgeholt und den Fehler gemacht sie an der Tür abzuholen und sich vorzustellen. Unsere große Hilfe fragte prompt ob er der Papa von unserem Au-Pair sei. Der Arme war vielleicht 20 und völlig geschockt. Die  restlichen Personen die noch neugierig in der Tür standen (Gastmutter, Gastvater, Tante, Onkel, 2 Kinder und Oma) haben ihm dann wohl den Rest gegeben. Er ist seit dem auf jeden Fall nicht mehr gesehen worden. 

Der nächste Vereherer hat sich sogar bis in unsere Küche getraut und sich mit uns fast eine Stunde unterhalten. Wir wurden hinterher sogar vom Au-Pair um unsere Meinung über ihn gefragt. Das habe ich als echten Vertrauensbeweis gesehen. Aber auch ihn sieht man  in letzter Zeit nicht mehr. 

Zur Zeit gibt es Mr. X mit dem sich unser Au-Pair immer auf der Straße trifft. Sie geht zur Zeit nämlich sehr gerne im Dunkeln spazieren 😉 😉 . Leider hatte sie das Pech, dass ich neulich spät nach Hause kam und sie mit Mr. X im Vorgarten erwischt habe.  Mal schauen was wird.

Ich finde es auf jeden Fall immer wieder spannend wie unterschiedlich die Mädchen sind und bin gespannt wie unsere private Soap hier weitergeht.


%d Bloggern gefällt das: