Posts Tagged ‘Visa’

Gründe für ein Au-Pair Jahr

Juni 8, 2011

Diese Frage scheinen sich einige meiner Leser immer wieder zu stellen, zumindest werde ich häufiger unter diesem Suchbegriff gefunden.  Und die Frage stellt sich sicher für jedes potentielle AP.  Sie ist aber auch für uns Gastfamilien sehr spanend.  Denn die Gründe bzw. die Motivation können im Laufe von 12 Monaten immer wieder eine wichtige Rolle spielen.

Da ich selbst auch Au-Pair war kenne ich beide Seiten und versuche die wichtigsten Gründe und Motive zusammen zu tragen.  Es wäre aber super, wenn möglichst viele meiner Leser auch ihre Erfahrungen als Au-Pair oder Gastfamilie beitragen würden 🙂

(more…)

Advertisements

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Au-Pair Suche ?

Oktober 4, 2010

Nachdem die Entscheidung gefallen ist ein Au-Pair einzuladen stellt sich natürlich die Frage, wie Ich ein Au-Pair finde, dass zu unserer Familie passt und mit dem wir für 12 Monate eine schöne Zeit verleben können.  Nach jetzt 8 Au-Pair Suchen auf verschiedenen Wegen und mit wechselhaften Erfolgen versuche Ich meine subjektiven Erfahrungen in mehreren Postings  zusammen zu fassen.

(more…)

4 Kinder für 3 Tage und 1 Trampoline

April 6, 2010

Nachdem wir ja die letzten Tage richtig gemütlich und Kinderfrei in den Tag leben konnten, haben wir jetzt für 3 Tage noch mein Patenkind und seinen großen Bruder mit an Bord. Die beiden sind schon 7 und 12, also richtig Schulkinder und sooooo cooool für unsere Damen.

Und die beiden großen Jungs scheinen tatsächlich Spaß daran zu haben mit unseren beiden kleinen Hexen zu spielen.  Denn seit gefühlten 1.5 Sekunden nach Austeigen aus dem Auto sind alle Kinder nur noch an einem Ort zu finden. Dem Trampoline.  Sie sind gestern Abend schon mindestens 2 Stunden gesprungen und heute nach dem Frühstück war auch der ersten (und bisher einzige Wunsch) das Trampoline. 

Ich bin gespannt wie lange es gut geht, aber bisher wird mein Vorurteil bestätigt, je mehr Kinder zum spielen da sind um so einfacher ist es eigentlich sie zu beaufsichtigen.  Am Nachmittag werden wir wohl das gute Wetter nutzen und den Grill anwerfen und dann mal schauen.

Von unserem Au-Pair haben wir immer noch nichts gehört und so langsam werde ich ein bischen nervös. Eigentlich wollte sie jetzt auf dem Weg nach Wien sein und uns mitteilen wann und wo wir sie abholen können. Aber wahrscheinlich kommt diese Info wie immer ca. 10 Minuten vorher per SMS.

Ach ja unser Au-Pair für den Sommer hat ihr Visum erhalten und plant jetzt ihre Anreise. Ich bin so gespannt und sie offensichtlich auch. Sie möchte auf jeden Fall direkt am ersten Tag ihres Visum kommen 🙂  und wir freuen uns auch schon auf Sie.

Visum ist da :) :) :)

März 25, 2010

Unglaublich das Visum für unser neues Au-Pair ist bereits in Kiew zur Abholung bereit. Wir haben also wirklich 6 Monate vorher ohne Probleme und ohne Agentur ein Visum beantragt und erhalten.  

Juhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu

Au-Pair und was dann ….?

März 13, 2010

Unser Au-Pair kommt gerade in eine ziemlich typische Phase gegen Ende des Au-Pair Jahres. Sie überlegt wie es im Sommer weiter gehen kann und stellt fest, dass sie es nicht wirklich genau sagen kann.

Die typischen Überlegungen sind dann, ich mache noch ein Jahr Au-Pair in einem anderem Land, vielleicht auch ein freiwilliges soziales Jahr in Deutschland oder doch einen deutschen Mann finden.  Wobei wir diesmal Glück haben und unser Au-Pair hat zu Hause eine gute Familie die sich auf ihre Rückkehr freut und nicht möchte, dass sie hier bleibt. Da hattten wir im Bekanntenkreis auch schon anderes erlebt.

Und an Heirat denkt sie offiziell noch nicht, auch wenn sie im Gegensatz zu anderen Au-Pairs einen Freund hat und das auch schon länger.  Sie möchte nur gerne noch ein wenig länger bleiben, aber die Arbeit im FSJ ist eigentlich nicht ihr Ding. Daher hängt sie ziemlich in der Luft. Sie hat schon einen Studienabschluss, aber zu Hause wenig Aussicht auf eine gute Stelle. Aber sie sieht auch selbst, dass Au-Pair auf Dauer auch nichts für ihre  berufliche Entwicklung bringt.  Und einfach heiraten möchte sie wohl auch nicht. 

Ich finde es auch schwer ihr etwas zu raten. Denn ich kann gut verstehen, dass sie ihren Freund hier nicht einfach aufgeben möchte, die beiden mögen sich wirklich. Aber nach ein paar Monaten schon heiraten ist auch ein riesen Schritt. Vielleicht ist in diesem Fall ein FSJ in der Nähe wirklich die beste Lösung. So können sie erstmal ohne Druck gemeinsam leben und schauen ob es wirklich etwas mit Zukunft ist und dann entscheiden wie es weiter geht.

Aber ich kann auch gut verstehen, dass sie lieber in ihrem Beruf den Sie studiert hat arbeiten möchte, aber da sind hier in Deutschland ihre Möglichkeiten ohne Arbeitserlaubnis fast aussichtslos. Eine schwierige Situation.  Aber vielleicht bringt ja ihr Heimaturlaub über Ostern und die gemeinsamen Überlegungen mit ihrer Familie neue Ideen. 

Ach ja und ihre Schwester kommt uns vielleicht im Sommer für eine Woche besuchen. Das wäre das erste Mal, dass wir die Familie eines Au-Pairs persönlich kennen lernen. Ich bin gespannt ob es klappt.   Wir hatten das schon einmal bei einem anderen Au-Pair probiert, aber da ist die Schwester an der deutschen Botschaft gescheitert, die ihr ein Visum verweigert haben. Mal sehen ob es diesmal klappt.

Die Ausländerbehörde dein Freund und Helfer

März 10, 2010

Ich bin ja der Überzeugung , dass man an den Sozialbehörden die Qualität einer Gesellschaft ablesen kann. Ich bin immer wieder entsetzt überrascht wer in Auländer, Sozial- und sonstigen Behörden für Menschen arbeitet, die keine Lobby haben. Es sind häufig Menschen, die für ihre Kunden 0 Verständnis haben. Wir haben hier im Ausländeramt zum Glück andere Sachbearbeiter, aber ich habe früher auch schon andere Erfahrungen gemacht und auch auf dem Flur so einiges  mitbekommen.  Noch schlimmer finde ich nur, wenn ich dann als“ Deutsche“ auch noch freundlich behandelt werde und die anderen nicht. 

Aber wie gesagt unser Sachbeabeiter ist sehr nett. Und es ist finde ich wichtig auch die positiven Erfahrungen öffentlich zu machen.

Ich habe ihn heute über unsere Rückflug Problem informiert  und er hat zähneknischend genehmigt, dass unser Au-Pair eine Woche später fliegen darf und so einen viel günstigeren Flug buchen kann.  Wir mussten zwar versprechen, dass sie dann nicht mehr arbeitet und keine Reisen mehr unternimmt, aber das ist ok.  Und vor allem hat er noch ganz viele nette Tips gegeben was man beachten muss wenn man ein FSJ sucht und dafür ein Visum braucht.  

Von dieser Sorte Sachbeabeiter brauchen wir mehr. Er spricht Risiken und Probleme offen an und beschönigt nichts, aber man hat das Gefühl ihm liegen auch eine Kunden am Herzen und er möchte ihnen keine Steine in den Weg legen.   

Jetzt bleibt also noch die Frage findet unser Au-Pair eine gute FSJ Stelle mit Wohngelegenheit um ihren Aufenthalt verlängern zu können. Ich würde es ihr sehr wünschen.  Auch für uns wäre es ja eine schöne Sache wenn sie nicht gleich ganz aus unserem Leben verschwinden muss.

Alle Jahre wieder

März 9, 2010

Heute habe ich die Verpflichtungserklärung für unser neues Au-Pair unterschrieben. Wie jedes Jahr wieder mit leicht mulmigem Gefühl. Neu diesmal, man bekommt eine 2 seitige Erklärung was man da unterschreibt und welche Folgen es haben kann.  

Neben dieser Neuerrung gibt es jetzt auch die Notwendigkeit, dass man ein Flug- oder Busticket des alten Au-Pairs vorlegt um nachzuweisen, wann das alte Au-Pair ausreisen wird. 

Da wir ja noch gut 5 Monate bis zur Heimreise haben wir für unser Au-Pair noch nichts gebucht. Ich habe heute dann angesprochen ob sie schon ein konkretes Datum für ihren Heimflug im Auge hat. Darauf kamen nur sehr vage Andeutungen sie müsste mal schauen und ob man das Visum nicht noch verlängern könnte oder Urlaub machen …..

Ich habe dann versucht zu erklären, dass eine Au-Pair Visum nicht verlängerbar ist und die einzigen Möglichkeiten für Verlängerun Sprach/ Studentenvisum (kann sie nicht finanzieren) oder ein FSJ sind.  Aber auf FSJ hatte sie bisher 0 Bock. FSJ Stellen mit Bezug zu Kunst, Kultur … und Wohnmöglichkeit würde sie sich sicher interessieren, aber die sind selten und Behinderte/Alte nicht ihr Ding. Sie deutete dann nur an sie hätte vielleicht auch noch andere Pläne. 

Es ist jedes Jahr dasselbe die Mädchen bekommen nach dem Bergfest irgendwann Panik und wissen nicht was sie zu Hause machen können/wollen und dann kommt der Wunsch auf in Deutschland zu bleiben. Bisher hat es aber noch kein Au-Pair wirklich umgesetzt aus den verschiedensten Gründen. Ich bin mal gespannt was sie für einen Plan hat.

Trotzdem ist es jedes Mal wieder eine schwierige Situation. Ich  bin immer gerne bereit zu helfen und beraten, aber wir können uns nicht leisten noch eine zweite Verpflichtungserklärung für ein Studentenvisum abzugeben. Das Risiko ist uns einfach zu hoch und die Gefahr zu groß, dass die Ausländerbehörde dann kein Au-Pair mehr genehmigt.

Und um als Studentin bei uns zu wohnen und als Nebenjob bei uns zu arbeiten, hätte man früher planen müssen. Jetzt haben wir ja bereits ein neues Au-Pair eingeladen und es würde auch von den Arbeitszeiten nicht wirklich mit der Uni passen. 

Aber wie immer mit Au-Pairs es bleibt spannend.

Sprachtest

Februar 8, 2010

Juhu unser neues Au-Pair scheint ihren Sprachtest in der Botschaft bestanden zu haben. Ich kann es noch gar nicht glauben. Sie hat gerade gemailt und berichtet, dass alles gut und einfach gelaufen ist. 

Jetzt warten wir also auf die Unterlagen vom Ausländeramt und dann können wir unseren Teil erledigen. 

Das bedeutet bei uns Nachweise zusammen suchen  über Miete/Eigentum des Hauses/Wohnung , Familieneinkommen (Gehaltskopien der letzten drei Monate von Gatte und Gattin . Anmeldung bei der Krankenversicherung, Erklärung schreiben  warum man ein Au-Pair einläd und wie die Wohnsituation ist und natürlich einen Kuli um die Verpflichtungserklärung zu unterschreiben. 

Das ist die teuereste Unterschrift im ganzen Jahr. Bisher hatten wir ja immer Glück, aber ich habe jedes Mal etwas Bauchschmerzen wenn ich das Papier unterschreibe. Aber ohne Unterschrift kein Visum.  Denn diese Erklärung ist zeitlich unbefristet und unsere Behörden lassen sich auch nicht darauf ein es zumindest auf die 12 des geplanten Aufenthalts zu befristen.

Wenn das alles erledigt ist kommt noch der Fragebogen vom Arbeitsamt und dann kann das ganze wieder retour in die Ukraine. Wenn man richtig Glück hat klappt das ganze Prozedere in 4 Wochen. Aber wenn nicht kann es auch schon mal 12 Wochen dauern.  Mein Tip freundliches Nachfragen hilft. Aber immer ganz viel Verständnis für den lieben Sachbearbeiter zeigen. Denn nichts ist schlimmer als ein angesäuerter Beamter. 

Aber bisher hatten wir eigentlich ziemlich Glück. Der gute Mann der bei uns für Osteuropa zuständig ist war immer sehr hilfsbereit und freundlich und auch die Dame beim Arbeitsamt war sehr kompromisbereit als ich angeboten habe mit zwei Kleinkindern in ihr Büro zu kommen um Probleme persönlich zu klären 😉

Einladung und Botschaften

Februar 1, 2010

Heute habe ich Nachricht von unserem hoffentlich neuem Au-Pair für Sommer 2010 bekommen. Sie hat unsere Unterlagen und Einladung bekommen und möchte am liebsten sofort zur Botschaft. Soweit ich informiert bin, darf sie aber erst 6 Monate vorher gehen. Also müsste sie noch ein paar Tage warten. 

Ich bin erstmal super positiv gestimmt, dass sie alles so schnell wie möglich machen möchte und schon ziemlich genau Pläne hat was sie noch erledigen muss und wann und wie es geht. Wir haben auch regelmäßig über Skype Kontakt und bisher macht alles einen sehr sehr guten Eindruck. Sie erfüllt alle unsere Wunschkriterien (radfahren, schwimmen, offen, kommunikativ) und das Interessse hat trotz Zusage durch uns nicht nachgelassen, sondern eher noch zugenommen. 

Aber da ist leider auch noch der Sprachtest an der Botschaft und der ist nach meiner Erfahrung leider nicht zu unterschätzen. Wir hatten leider schon einige Male das Pech, das ein eingeladenes Au-Pair an diesem Test gescheitert ist. Und es waren nicht immer Mädchen die wirklich schlecht gesprochen haben.  Manchmal frage ich mich nach welchen Kriterien werden dort Mädchen aussortiert und wie bereiten die Agenturen (denn bisher sind alle die durchgefallen sind über Agentur gelaufen) auf diesen Test vor. 

Alle Au-Pairs die es schaffen und hier ankommen berichten, das es eigentlich immer die gleichen Standartfragen sind: 

Wie heist die Familie und wo lebt sie? In welchem Bundesland / Region ? 

Wie alt sind die Kinder und was sind deine Aufgaben in der Familie ?

Wie ruft man in Deutschland die Polizei ?

Das sind alles Dinge die sollte man eigentlich wissen, aber viele Au-Pairs wissen sie nicht oder bereiten sich einfach anders vor, da sie mit Gramatik und Vokabel Fragen rechnen und nicht mit einem so „praktischen“ Gespräch. Wir versuchen ähnliche Gespräche immer auch schon mal per Skype zu führen.  Manchmal wundert man sich aber auch was die Mädchen auf die Fragen so antworten und wie wenig sie überlegen was die Fragen eigentlich überprüfen wollen. 

Motivation wirklich in dieser Familie als Au-Pair zu arbeiten, Rückerbereitschaft nach dem Au-Pair Jahr und einfach Grundwissen über das Land in dem man ein Jahr leben möchte. Daher machen die Fragen ja irgendwo auch richtig Sinn. 

Drück uns bitte die Daumen, dass diesmal alles glatt geht.


%d Bloggern gefällt das: