Posts Tagged ‘Weihnachten’

Mit APs Weihnachten feiern

Dezember 7, 2011

In unseren 5 Jahren als Gastfamilie haben wir 4x mit unseren APs sehr schöne Weihnachten verbracht.  Unser letztes AP war das einzige das nicht mit uns feiern wollte.  Ich fand die Vorweihnachtszeit immer eine ganz besonders schöne Zeit um den APs wirklich einen Eindruck von typisch deutschen Familienleben zu geben und gleichzeitig eine emotionale Bindung mit den Mädchen zu finden.

Da wir meist im Spätsommer/Herbst neue APs bekommen haben, traf uns die 3 Monatskrise immer im November/Dezember.  Und damit bot sich die Möglichkeit diese Krise durch viele schöne Familienaktivitäten schnell zu vertreiben.   Tolle Möglichkeiten bieten sich ja im Advent viele:

(more…)

Advertisements

Weihnachtstherapie

Dezember 1, 2010

Ich habe ein neues altes Hausmittel gegen Stress und Vorweihnachtsfrust gefunden.  Ich stürze mich einfach mit Begeisterung in den Weihnachtstrubel.  Und zwar ganz egoistisch so wie es für mich und die Kinder am besten passt.

Zuerst bin Ich heute Mittag ganz in Ruhe durch den Supermarkt geschlendert und habe die Nikolaus und Wochenendeinkäufe getätigt. Denn auch wenn wir nicht da sind, muss ja Nimmersatt auch was haben.  Und dabei bin Ich am Lind Regal vorbei gekommen.  Hatte Ich schon erwähnt, dass Ich Lind Weihnachtsschoki liebe und praktischer Weise Lind fast die einzige Firma ist, die Erdnussfreie Weihnachtsprodukte anbietet.

Am Nachmittag habe Ich dann mit  Olga und den Kindern angefangen Plätzchen zu backen. Diese Tradition kannte sie von zu Hause nicht, aber sie hat ihr gut gefallen. Zuerst haben wir  Kokosmakronen gebacken.  Ich musste ziemlich kämpfen um überhaupt noch Kokosflocken in die Plätzchen zu bekommen. Unsere kleine Raupe Nimmersatt mag nämlich Kokos „Ist meine Liebste Sache“ genau wie Cornflakes, Nutella, Fleisch, gebratener Speck, Salami ……

Alle hatten richtig Spaß und die Plätzchen sind super geworden. Die Kinder sind schon eine richtige Hilfe. Sie haben Makronen aufs Blech gesetzt und geholfen den Puderzucker zu sieben.

Da Ich also  arbeitslos war, habe Ich in einem Anfall von Übermut noch eine Runde Zimtsterne hinterher gebacken. Ich liebe Zimtsterne und Ich kenne noch eine Person, die sich jetzt aufs Wochenende freut .   Hallo liebstes Schwesterchen 🙂

Nach dem Backen haben wir den Adventskranz angemacht ein paar Lieder mit Blockflöten Begleitung gesungen und entschieden das Adventsfenster ausfallen zu lassen. Es ist einfach zu kalt und Ich will kein Risiko eingehen, dass noch ein Kind vorm Wochenende krank wird.

Und was soll Ich sagen, trotzdem habe Ich es noch geschafft meinen Unterricht vorzubereiten, meinen Blog zu füttern und bin viel besser drauf als vor 48 Stunden.

Adventskalender

November 24, 2010

Ich liebe Adventskalender und sie sind für mich eins der besten Mittel gegen Au-Pair Weihnachts Heimweh, 3 Monats Krisen oder andere Problemchen.  Daher habe Ich beschlossen heute die Vorweihnachtszeit im Hause Aupairfamilienrw offiziell einzuläuten.  Vielleicht hilft mein Wundermittel ja auch gegen Schlafkrankheit 🙂

Nachdem Oma für beide Kinder einen super schönen Playmobil Adventskalender mitgebracht hat und unsere Olga einen Schoki Adventskalender für beide Kidies gekauft hat muss jetzt dringend  unser traditioneller Familien Adventskalender in Angriff genommen werden.

Seit Ich mit meinem Mann zusammen wohne haben wir zu Weihnachten die Tradition,  uns gegenseitig kleine Überraschungen in einen Adventskalenderzu  füllen. So muss jeder nur 12 Türchen füllen und jeden zweiten Tag bekommt man eine schöne Überraschung.  Seit wir ein Au-Pair haben ist auch dieses integriert und darf jeden dritten Tag ein Türchen öffenen.  Und dieses Jahr haben wir im Familienrat beschlossen, dass auch die Kinder und Au-Pair sich an der Füllung beteiligen dürfen.

Also bekommt jeder am 1. Advent 4 Sterne  mit jeweils den Namen der anderen Familienmitglieder  und darf eine Kleinigkeit einpacken und mit dem Stern bekleben.  Dann werden alle Päckchen an unsere Treppe gebunden und hängen im Flur von der Decke.  Und jeden Morgen darf dann ein Familienmitglied sein Päckchen suchen und abschneiden.

Die Kinder sind schon Feuer und Flamme ihre Päckchen für uns und Olga aufzuhängen.  Die übrigen 4 Türchen werden dann folgendermaßen verteilt :  1x Mama/Papa   1x Kinder    1x ganze Familie und 1x Besucher Türchen

Jetzt sitzen die Kinder mit Olga in der Küche und haben den Arbeitsauftrag 24 kleine Sterne zu basteln und mit Zahlen zu versehen.  Und dann können alle anfangen ihre Überraschungen zu überlegen.

Adventskalender sind ein der wenigen  wirklich „typisch deutschen“ Traditionen, die bisher kein Au-Pair kannte und die bei allen super gut angekommen ist.   Unsere alten Au-Pairs bekommen auch alle einen Adventskalender als Weihnachtsgruß geschickt. Ich habe in einem Schreibwaren Laden ganz tolle nostalgische Postkarten Kalender gefunden. Ich hoffe sie freuen sich über die kleine Geste.

So langsam komme Ich jetzt auch richtig in Weihnachtsstimmung.   Denn der erste Advents ist ja wirklich nicht mehr weit.


%d Bloggern gefällt das: