Die letzte Woche Gastfamilie

Der Countdown läuft, Olga wird uns in spätestens 8 Tagen verlassen haben.  Das genaue Datum wissen wir immer noch nicht, aber nächste Woche um diese Zeit werden wir wohl Abschied mit ihr feiern.  Wie bei jedem Au-Pair werden wir gemeinsam mit ihr essen gehen.  Nur das diesmal zum ersten Mal die Kinder mitkommen dürfen.  Sonst sind wir immer mit dem AP allein gegangen.  Auch daran merkt man, dass die Kinder größer werden.

Diese Abschieds Essen waren immer auch Anlass mit den APs zusammen zurück zu blicken und zu überlegen was in den letzten 12 Monaten passiert ist, ob sie die Wünsche und Träume des APs erfüllt haben und was die Mädchen von uns mitnehmen.

Am nächsten Tag ist dann meist Koffer packen angesagt und dann kommt das schwierigste der entgültige Abschied.  Aber auch der wird diesmal anders ausfallen. Da Olga ja in der Nähe bleibt und wir sie besuchen können und sie uns auch.  Das war nämlich für mich immer das schwierigest an den Abschieden.  Bei APs aus Visapflichtigen Ländern ist es in der Regel ein Abschied für immer und der ist hart. Vor allem wenn man 12 Monate wirklich zusammen gelebt hat und auch zusammen gewachsen ist.

Aber vor dem großen Abschied kommt noch eine zweite Woche AP-Urlaub in Balkonien.  Ich bin gespannt ob Olga auch ihre zweite Woche ausschließlich in ihrem Zimmer verbringen wird.  Heute Abend ist sie auf jeden Fall nochmal zum Sport gegangen.   Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass sie ihr Zimmer nochmal richtig genießen will.  Denn ab August hat sie kein eigenes Zimmer mehr, sondern muss sich ein Zimmer mit einer anderen FSJlerin teilen.    Daher ist ihr Wunsch nach Ruhe durchaus verständlich.

Ich habe heute schon zum ersten Mal gemerkt welche Kleinigkeiten mir fehlen werden wenn wir ohne AP sind.  Die kleine Hexe hatte sich verabredet und die große Hilfe hatte schon eine Freundin da.  Also hätte ich beide Kids mitnehmen müssen um ein Kind zu seiner Freundin zu bringen.  Netterweise ist heute Olga nochmal für 10 Minuten eingesprungen.   Es sind eben diese Kleinigkeiten die ein AP so bequem und angenehm machen.   🙂

Aber auf der anderen Seite das Problem ist ja lösbar und wir müssen dann eben alle wieder mehr Kompromisse eingehen oder besser planen.   Und zum Glück haben wir ja jetzt 6 Wochen Ferien um uns an die neue Situation zu gewöhnen.  🙂  🙂

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Eine Antwort to “Die letzte Woche Gastfamilie”

  1. Cris Says:

    Wäre eine super Idee!

    Eine Au Pair Kandidatin fragte bei uns nach ob sie 6 Stunden Cello täglich üben durfte. Sie würde 3 Stunden vormittags und 3 Stunden abends üben. Äh ja, ihr Zimmer ist neben unserem Familienzimmer….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: